Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Ab 1. April 2007 gibt es keinen Marktauftritt mehr unter dem Namen dba

Von der Buchung bis zum Flug werden sowohl die
Strecken innerhalb Deutschlands als auch die europaweiten
Verbindungen einheitlich unter der Marke Air Berlin abgewickelt. „Wir
haben die Businessqualität von dba aufgegriffen und mit dem vielfach
ausgezeichneten Air Berlin-Service kombiniert. Das Ergebnis ist
unsere gemeinsame Businessklasse für alle“, erklärte Joachim Hunold,
der Vorstandsvorsitzende von Air Berlin, am Montag in Berlin.

Unterschiedliche Regelungen im Hinblick auf Tarife, Gepäck,
Ermäßigung und Service wurden jetzt auf einen Nenner gebracht. Die
bisherigen dba-Flextarife sind dann über alle Air
Berlin-Vertriebskanäle buchbar. Die entsprechende technische
Umstellung erfolgt bereits Ende März. Alle ab 1. Mai 2007
stattfindenden Flüge sind ab dann im Air Berlin-System und unter dem
Carrier Code „AB“ buchbar.

Die innerdeutschen Ziele der dba sind mit den europaweiten
Destinationen von Air Berlin ideal verknüpft. Air Berlin-Gäste können
zwischen mehr als 600 Verbindungen täglich wählen. Alle Jets fliegen
in den Farben von Air Berlin. Auch die Ticket- und Check-in-Schalter
an den Flughäfen sind einheitlich in Air Berlin-Rot gestaltet.


Im Zuge des einheitlichen Markenauftritts können Air Berlin-Flüge
inner-deutsch und europaweit ab 29 Euro inklusive Steuern und
Gebühren gebucht werden. Auf allen Strecken besteht die Möglichkeit
im Rahmen des Vielfliegerprogramms „Top Bonus“ Meilen für einen
Freiflug zu sammeln. Das Schokoherz auf innerdeutschen Flügen bleibt, es wird
allerdings Air Berlin-Rot.

Air Berlin





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    BlachReport

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN