Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Neue Preiswertverbindung nach Ungarn

Schnell, unkompliziert und günstig: So
haben es Reisehungrige gern – und genau so geht es mit den
Niedrig-Preis-Fliegern von deutschen Flughäfen nach Budapest. Neben
Air Berlin, Easyjet und Germanwings bietet mit Beginn des
Sommerflugplans am 27. März 2005 nun auch Wizz Air preiswerte Tarife
in das Land der Magyaren an, die das Fernweh ankurbeln und Lust auf
einen Ungarn-Urlaub machen.

Wizz Air fliegt ab dem Hunsrück-Flughafen (www.hahn-airport.de)
mit einem modernen Fluggerät vom Typ Airbus A320, das 180
Ledersitzplätze bietet. Flug W6 260 startet sonntags bis mittwochs
und freitags um 13.00 Uhr, Ankunft in Budapest um 14.45 Uhr (nur
dienstags erst um 16.40 Uhr, Ankunft um 18.25 Uhr). Die günstigen
Tarife – ab 27,99 Euro One Way, bei Sonderaktionen sogar noch
preiswerter – können ab sofort über www.wizzair.com gebucht werden.

Gut zu wissen: Die Airport-Minibusse – Sammeltaxis, die
preisgünstiger sind als normale Taxis – befördern die Fluggäste zu
jeder angegebenen Budapester Adresse bzw. holen sie dort ab.
Kostenfaktor: einfach 2.100 Forint (etwa 8,50 Euro), Hin- und
Rückfahrt 3.600 Forint (15 Euro). Karten sind nach der Ankunft an den
Airport-Minibus-Schaltern im Flughafen-Terminal zu lösen. Und Geld
kann man auch sparen, denn mit der BudapestCard gibt es dort sogar 15
Prozent Rabatt. Außerdem: Für zwei Personen lohnt es sich, zum
Fixtarif ein Budataxi zu bestellen unter www.budataxi.hu oder vor Ort
per Telefon 2333333. Ziele auf der Pester Seite kosten 3.490 Forint
(14,50 Euro), auf der Budaer Seite 3.950 Forint (16,50 Euro).

Einige Hintergrundinformationen zur Fluglinie: Wizz Air ist eine
junge europäische Low-Cost-Airline mit Fokus auf die mittel- und
osteuropäischen Märkte und hat ihren Firmensitz in Ungarn. Die
Fluggesellschaft operiert seit Mai 2004 von und nach Budapest,
Warschau, Kattowitz und Danzig. Wizz Air startete zum ersten Mal von
seiner ersten Basis Kattowitz (Südpolen) am 19. Mai 2004. Bis
Dezember 2004 wurden bereits über eine halbe Million Passagiere auf
ihrem gesamten Streckennetz befördert.

Anfang Dezember 2004 sicherte Wizz Air ihr neues 25 Millionen
Euro-Finanzpaket, die von einer Investorengruppe, geleitet von Indigo
Partners LLC und einigen Wizz Air-Aktionären, verabschiedet wurde.
Indigo Partners ist eine private Firmenkapital-Gesellschaft, die sich
auf Investitionen im Transportbereich spezialisiert hat. Die
Direktoren der Indigo Partners sind die Gründer von Tiger Airways,
der neuen Low-Cost-Airline Singapurs. Leasing-Gesellschaft der ersten
Wizz Air-Flotte von sechs Fluggeräten des Typs Airbus A320 ist debis
AirFinance, die eine eigene und geführte Flotte von über 250 Jets und
Turboprops (Boeing/ MDC, Airbus, Fokker, Dornier, ATR, DHC) an 80
Airlines in 40 Ländern geleast hat.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    BlachReport

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN