Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Vom 1. Dezember an exklusive Services und individuelle Betreuung in Frankfurt

Eine neue Dimension des Reisens bietet Lufthansa ihren First-Class-Kunden vom 1. Dezember an. Der exklusive Service in Frankfurt beginnt bereits am Boden im neu erbauten First-Class-Terminal oder in den neuen First-Class-Lounges. Im Premium-Reisesegment setzt Lufthansa damit auch international neue Standards. Concierge-Services, Limousinen-Transfer direkt zum Flugzeug, ein exklusives Ambiente mit Gourmet-Restaurant und die persönliche Betreuung der Gäste von der Ankunft bis zum Abflug machen den besonderen Service aus, mit dem Lufthansa ihren First-Class-Gästen das Reisen noch komfortabler gestaltet.

Der übliche Ablauf bei Eintreffen am Flughafen, vom Abstellen des Wagens, über Check-in, Sicherheitskontrolle und Zoll, nimmt Lufthansa ihren First-Class-Kunden in Frankfurt künftig ab. „Die Kunden sollen Zeit für das Wesentliche gewinnen. First-Class-Gäste, die viele Tage im Monat im Flugzeug und am Flughafen verbringen, erwarten hohe Zeitsouveränität. Wir möchten ein Umfeld schaffen, ähnlich einer Reise im Privatjet. Top-Service für Top-Kunden. Das ist unser Anspruch für das First-Class-Terminal und die First-Class-Lounges am Flughafen“, erklärt Lufthansa-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Mayrhuber.

Im First-Class-Terminal können Lufthansa-First-Class-Gäste auf einer Fläche von rund 1.800 Quadratmetern die Zeit bis zum Abflug effektiv nutzen. Ein „Personal Assistant“ steht dem Gast während seines gesamten Aufenthalts zur Seite. Dieser hat die Wahl, wie er die Zeit bis zum Abflug verbringt: Separate Räume, Büros mit Telefon, Notebook-Anschluss und Büromaterial bieten dem Gast die Möglichkeit, in absoluter Privatsphäre zu arbeiten. Entspannung findet er in exklusiv ausgestatteten Ruheräumen, modern und großzügig gestaltete Badezimmer mit Dusche und Badewanne sorgen für die nötige Erfrischung vor oder nach einer langen Reise.

Auf komfortablen Sofas, Sesseln und Relaxchairs können die Gäste es sich im Lounge-Bereich bequem machen, fernsehen oder aus dem umfangreichen Zeitungs- und Zeitschriftenangebot auswählen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, individuell Filme zu schauen, Musik zu hören oder mit Wireless LAN im Internet zu surfen. Im Restaurant des First-Class-Terminals bereiten Köche saisonal wechselnde Gerichte frisch vor den Augen des Gastes zu. Für Raucher steht zudem eine separate Cigar Lounge mit Snacks und Getränken zur Verfügung.

Zum Flugsteig müssen die Gäste des First-Class-Terminals künftig nicht mehr zu Fuß begeben. Sie werden rechtzeitig vor dem Abflug mit einem Mercedes Benz der S-Klasse oder im Porsche Cayenne zum Flugzeug chauffiert. „Mit dem First-Class-Terminal und den Lounges bieten wir eine neue Service-Dimension für unsere besten und unsere treuesten Kunden – ein weiteres Zeichen der Kundenorientierung von Lufthansa“, sagt Thierry Antinori, Bereichsvorstand Marketing und Vertrieb der Lufthansa Passage Airlines.

Das First-Class-Terminal und die First-Class-Lounges im Flughafen ergänzen sich auf ideale Weise. Die zwei neuen First-Class-Lounges am Frankfurter Flughafen bieten Umsteige-passagieren viele Annehmlichkeiten. Der Wettbewerb findet zunehmend am Boden statt. Genau deshalb wird in den nächsten Monaten noch größeres Augenmerk auf die Verbesserung der Serviceabläufe am Boden gelegt. „Mit dem First-Class-Terminal und den First-Class-Lounges bauen wir unsere Spitzenposition und unseren Führungsanspruch im Top-Segment weiter aus, während andere Fluggesellschaften sich aus diesem Segment zurückziehen. Lufthansa ist first class – am Boden wie an Bord unserer Flugzeuge. Qualität, innovative Produktideen und perfekter Service schaffen Mehrwert“, so Wolfgang Mayrhuber. „Lufthansa bedeutet für viele Gäste auf Langstreckenflügen ein Stück Heimat. Daran hat die Servicebereitschaft und Professionalität unserer Mitarbeiter sehr großen Anteil.“

Wenn am 1. Dezember das First-Class-Terminal und die First-Class-Lounges offiziell eröffnet werden, stehen die speziellen Services neben den First-Class-Kunden auch den Mitgliedern des HON Circles im Miles & More-Programm zur Verfügung. Erreichen kann diesen Status, wer innerhalb von zwei Kalenderjahren 600.000 HON Circle Meilen sammelt. Dabei handelt es sich um Statusmeilen, die auf Flügen, durchgeführt von Lufthansa, Lufthansa Regional, Austrian Airlines Group, LOT Polish Airlines, Air Dolomiti, Air One oder United Airlines gesammelt wurden.

In München ist ein ähnliches First-Class-Angebot für Anfang 2006 geplant und auch auf den Flughäfen außerhalb Europas müssen Mitglieder des HON-Circles nicht auf individuellen Service verzichten, wie die persönliche Betreuung bei der Ankunft. Carsten Spohr, Bereichsvorstand Service und Personal der Lufthansa Passage Airlines: „Wir wollen unseren anspruchsvollsten Gästen, den First-Class-Passagieren und HON Circle-Teilnehmern, eine Exklusivität des Reisens am Boden bieten, die in der Airline Branche einmalig ist.“





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN