Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

SIXTI startet Wachstumsoffensive mit größerer Produktpalette

• Europäischer Low-Cost-Anbieter erweitert Preis- und Produktkonzept
• Drei statt zwei Fahrzeugkategorien zu 5,- / 29,- / 49,- Euro pro Tag
• Umsatzziele für 2004 übertroffen und Marktführerschaft ausgebaut
• Prozentual deutlich zweistelliges Umsatzwachstum pro Jahr erwartet

SIXTI setzt mit einer vergrößerten Produktpalette und mehr Flexibilität auf ein stärkeres Wachstum seines erfolgreichen Low-Cost-Angebots im In- und Ausland. Der Mietwagendiscounter bietet seit heute drei statt zwei Fahrzeugkategorien an. Neben dem SMART – Imageträger der Discount-Marke – gibt es ein Fahrzeug aus der Kompaktklasse und eines aus dem oberen Segment zu extrem günstigen Preisen. In Deutschland werden neben dem SMART, der nach wie vor auslastungsabhängig ab 5 Euro pro Tag zu mieten ist, die Mercedes A-Klasse zum Festpreis von 29 Euro sowie die Mercedes C-Klasse zum Festpreis von 49 Euro angeboten. Bisher variierten die effektiven Preise beider Kategorien je nach lokaler Auslastung. Neben dieser im Low-Cost-Markt einzigartigen Kombination von hochwertigen Fahrzeugen und transparenten Niedrigtarifen ändert SIXTI seine Vermietbedingungen und bietet dem Kunden damit einen größeren Mehrwert: So fallen beispielsweise keine Zusatzkosten mehr für Reinigen, Tanken und Umbuchen an. Gleichzeitig erweitert SIXTI sein Stationsnetz in Deutschland deutlich um acht auf 24 Stationen.

Mit dem neuen Produkt- und Leistungsangebot setzt SIXTI ein weiteres Wachstumssignal: Der Umsatz der SIXTI GmbH, ein Unternehmen des Sixt-Konzerns, soll im laufenden Geschäftsjahr auf rund 15 Mio. Euro steigen und in den Folgejahren prozentual deutlich zweistellig wachsen. SIXTI hatte mit dem im Mai 2003 lancierten Vermietprodukt für Privatkunden bereits nach sieben Monaten den Break-even erreicht und im Geschäftsjahr 2004 mit einem Umsatz von 10,5 Mio. Euro bei einem deutlich positiven Ergebnis die Ziele sogar übertroffen.

Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die SIXTI-Flotte seit Bestehen von 1.000 auf 2.000 Fahrzeuge verdoppelt. Bis Ende 2005 sollen es bereits 3.000 Fahrzeuge sein. Auch das Stationsnetz im In- und Ausland wurde deutlich ausgebaut. Inzwischen können die günstigen SIXTI-Flitzer an 54 Stationen in acht Ländern gemietet werden (Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Tschechien und Italien).

SIXTI steht im Sixt-Konzern für extrem günstige Preise zu klaren Konditionen. Um den Kundenanforderungen Rechnung zu tragen, vereinfacht SIXTI die Mietbedingungen und bietet den Kunden damit mehr Flexibilität bei weniger Zusatzkosten.

Die wichtigsten Änderungen der Vermietbedingungen:
• keine Gebühren mehr für Reinigen, Tanken und Umbuchen
• Erhöhung der Inklusiv-Kilometer auf 500 Kilometer für die Fahrzeugkategorien oberhalb des SMART
• Erhöhung der maximalen Mietdauer von 21 auf 100 Tage

Folgende Bedingungen bleiben bestehen:
• keine One-way Mieten
• Rückgabe der Fahrzeuge während der Öffnungszeiten der Stationen
• Buchung über Internet oder gebührenpflichtige Hotline

In allen SIXTI-Tarifen sind bereits Haftpflichtversicherung und Mehrwertsteuer enthalten.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt AG: „Die Erfolgsstory von SIXTI bestätigt, dass wir uns mit dem Discount-Angebot nicht nur eine neue Kundengruppe erschlossen haben, sondern damit auch profitabel sind. Zu einem erfolgreichen Konzept gehört, das Angebot stetig an die Anforderungen unserer Kunden anzupassen. Das neue Produktkonzept wird uns Schubkraft verleihen, damit wir unsere Marktführerschaft im Low-Cost-Segment der Autovermietung in Deutschland weiter ausbauen können.“





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    BlachReport

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN