Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Neue Prepaid-Karte als Alternative zu Bargeld

Travelers Cheques jetzt auch als Karte mit Zusatzleistungen

Mit der neuen nachladbaren Prepaid-Karte
reagiert American Express auf die Bedürfnisse der Verbraucher und bietet eine neue
Alternative zum Bargeld. Der besondere Anspruch der Urlauber an ein flexibles, praktisches, sicheres Reisezahlungsmittel wird durch eine aktuelle forsa Studie belegt.
Die Antwort ist die Travelers Cheque Card von American Express.

„Das Marktpotenzial für bargeldloses Bezahlen im Ausland ist noch lange nicht ausgeschöpft. Die Travelers Cheque Card ist der neue Weg zum bequemen und sicheren Bezahlen auf Reisen“, erklärt Stefan Happ, Mitglied der Geschäftsleitung und zuständig für den Vertrieb der Travelers Cheques und Prepaid Cards in Europa.

Mit der Prepaid-Karte können Reisende weltweit in Millionen Geschäften, Restaurants und Hotels bezahlen oder an Geldautomaten Bargeld in der jeweiligen Landeswährung abheben. Wird die Karte gestohlen oder geht sie verloren, wird das Guthaben in der Regel innerhalb von 24 Stunden ersetzt. Reisende können ihren Urlaub im Verlustfall also reibungslos fortsetzen. Zudem ist die Travelers Cheque Card nicht mit dem Girokonto des Karteninhabers verbunden, daher ist ein missbräuchlicher Zugriff auf das Konto nicht möglich. Karteninhabern steht weltweit ein Kundenservice sieben Tage in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung. Weitere Serviceleistungen beinhalten beispielsweise die Unterstützung bei der Wiederbeschaffung verloren gegangener oder gestohlener Ausweisdokumente, Hilfe bei der Wiederbeschaffung von verloren gegangenem Gepäck und Sperrung von Bank- oder Kreditkarten.

Zusätzlich bietet die nachladbare Prepaid-Karte eine gute Kontrolle über das Reisebudget.
Sie ist auf ein Guthaben von 2.500 Euro begrenzt, kann aber im Ausland problemlos telefonisch oder über das Internet aufgeladen werden. Wie die Studie von forsa ergeben hat,
wünschen sich 80 Prozent der Befragten, dass sie über ihre Ausgaben vor Ort eine gute
Übersicht haben. Fast die Hälfte der Befragten in der Altersgruppe von 18 bis 29 Jahren setzt sich vor Antritt der Reise ein festes Ausgabelimit. Bei Personen mit einem niedrigeren Haushaltsnettoeinkommen von bis zu 2.000 Euro sind es sogar 59 Prozent.

Laut Studie stellen die Befragten darüber hinaus folgende Anforderungen an ihr Reisezahlungsmittel: Es sollte sicher sein (96 Prozent), bequem und flexibel einsetzbar (92 Prozent), bei Verlust schnell ersetzt werden (91 Prozent) und in vielen Ländern akzeptiert werden sowie über ausreichend Akzeptanzstellen im jeweiligen Land verfügen (88 Prozent). Für
83 Prozent der Befragten spielen Zusatzleistungen wie Hilfe bei der Wiederbeschaffung von verloren gegangenen Bank- und Kreditkarten eine wichtige Rolle.

„Obwohl die Befragten klare Vorstellungen von den Leistungen ihrer Reisezahlungsmittel haben, wählen sie es dennoch nicht konsequent nach ihren Präferenzen aus“, sagt Happ.
51 Prozent der Befragten gaben an, dass sie tatsächlich vorrangig bar zahlen und nur
36 Prozent bevorzugen die Kartenzahlung. Die zuletzt veröffentlichten Zahlen der Deutschen Bundesbank belegen: Von den Reiseausgaben der Deutschen im Ausland, die sich 2002 auf rund 44 Milliarden Euro beliefen, machten die mit Bargeld bezahlten Beträge
55 Prozent aus.

„Die Travelers Cheque Card ist für Menschen, die flexibel, entspannt und sicher reisen
wollen, die sinnvolle Alternative zum Bargeld. Sie beinhaltet alle Leistungen, die American
Express schon mit den Travelers Cheques bietet, und zusätzliche Extras speziell für
Reisende“, erklärt Happ.

Ab November 2004 gibt es die Travelers Cheque Card in den Währungen Euro, US-Dollar und Britische Pfund. Sie ist online unter www.americanexpress.de/tcc oder in den
American Express Foreign Exchange Büros, der Postbank und ausgewählten Reisebüros erhältlich. Bis Mitte nächsten Jahres – rechtzeitig zur Reisesaison – wird es die Prepaid-Karte flächendeckend in führenden Banken und Reisebüroorganisationen geben.

Bereits seit 2003 bilden die Reisebüros einen weiteren wichtigen Vertriebskanal, so sind Travelers Cheques unter anderem beim ADAC, bei den Lufthansa City Centern, bei Lufthansa Online, bei den Reiseland American Express Reisebüros, beim REWE-Touristik-Vertrieb (DER Reisebüro, ATLAS Reisen und DERPART), bei STA Travel, Thomas Cook und TUI erhältlich.

„Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Markt im internationalen Reisezahlungsverkehr. Hier steckt ein großes Wachstumspotenzial, daher wurde Deutschland auch als erster Markt für die Einführung der neuen Prepaid-Karte in Europa ausgewählt“, so Happ abschließend.

Quelle: American Express International





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN