Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Fluggesellschaft schließt Geschäftsjahr 2004/2005 mit Gewinn ab

dba hat 2004/2005 drei Millionen Passagiere an Bord begrüßt und
einen Umsatz von rund 265 Millionen Euro erwirtschaftet
– Wachstum um mehr als 40 Prozent: Drittgrößte deutsche
Linienfluggesellschaft wird 2005/2006 circa 4,3 Millionen
Passagiere befördern und den Umsatz auf rund 400 Millionen Euro
steigern
– Dichtes Netz: Airline hat jüngst 17 neue Strecken eröffnet

Erfolg für die dba: Die zukünftig drittgrößte deutsche
Linienfluggesellschaft hat im jüngst abgeschlossenen Geschäftsjahr
2004/2005 (1.4.2004 – 31.3.2005) drei Millionen Passagiere befördert
und schwarze Zahlen geschrieben. Die Airline erwirtschaftete bei
einem Umsatz von rund 265 Millionen Euro einen Gewinn in der
Größenordnung von 1 bis 2 Millionen Euro. Detaillierte Zahlen wird
das Unternehmen nennen, sobald der Jahresabschluß testiert ist. Nach
dem Erreichen der Gewinnzone schlägt die dba jetzt einen deutlichen
Wachstumskurs ein: In dem im April begonnenen neuen Geschäftsjahr
2005/2006 will die Fluggesellschaft rund 4,3 Millionen Passagiere
befördern und den Umsatz auf ca. 400 Millionen Euro steigern.

dba-Geschäftsführer Peter Wojahn freut sich über den
wirtschaftlichen Erfolg seines Unternehmens: „Die dba hat es
geschafft: Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr schwarze Zahlen
geschrieben. Entscheidend für diesen Erfolg waren viele Faktoren: der
enorme Einsatz unserer Mitarbeiter, ein effizienterer Flugplan,
besseres Ertrags-Management, ein klarer Marktauftritt sowie
zusätzliche Umsätze durch Zubringer- und Charter-Flüge und die
Wartung für andere Airlines. Kurzum: Die neue dba ist schneller,
pfiffiger und wendiger – und das zahlt sich aus.“

Auslastung der 27 dba-Flugzeuge aktuell bereits bei 70 Prozent

Im Sommer 2005 setzt die dba 27 Flugzeuge vom Typ Boeing 737 und
Fokker 100 ein – und führt mit ihnen täglich bis zu 186 Linienflüge
durch, 48 Prozent mehr als im vergangenen Jahr mit maximal 125 Flügen
pro Tag. Seit Ende März, also in den letzten sechs Wochen, hat die
Münchner Fluggesellschaft 17 neue innerdeutsche und internationale
Strecken eröffnet – und fliegt damit jetzt insgesamt auf 34 Strecken.

Das erst seit kurzer Zeit ausgeweitete Angebot der dba trifft
bereits jetzt auf eine starke Nachfrage bei den Fluggästen: So lag
die Auslastung aller dba-Jets, der sogenannte Sitzladefaktor, in der
zweiten Aprilhälfte konstant über 70 Prozent.

dba baut starke Stellung im innerdeutschen Flugverkehr weiter aus

Schwerpunkt der dba bleibt der innerdeutsche Flugverkehr: 90
Prozent der dba-Flüge verbinden zwei deutsche Großstädte.
dba-Geschäftsführer Martin Gauss unterstreicht: „In diesem Jahr
werden wir unsere Position als Nummer 2 im innerdeutschen Flugverkehr
weiter ausbauen: Wir haben fünf neue innerdeutsche Strecken eröffnet
und zudem die Zahl der täglichen Flüge auf den bestehenden dba-Routen
deutlich erhöht.“ So bietet die dba jetzt zum Beispiel täglich bis zu
12 Flüge zwischen Berlin und München (bislang maximal 9 Flüge) und
verbindet bis zu 9 Mal am Tag Hamburg und München (bislang maximal 7
Flüge).

Neu fliegt die dba seit Ende März / Anfang April auf folgenden
innerdeutschen Strecken: Nürnberg – Düsseldorf, Frankfurt/Main –
Berlin-Tegel, Karlsruhe – Berlin-Tegel, Münster/Osnabrück – München
sowie Bremen – München. Martin Gauss hierzu: „Was mich besonders
freut: Nur gut sechs Wochen nach dem Start ist bereits die Mehrzahl
dieser neuen innerdeutschen dba-Strecken profitabel. Wir machen uns
bereits jetzt intensiv Gedanken über die Aufnahme weiterer
innerdeutscher dba-Verbindungen.“

Von allen deutschen dba-Städten zu europäischen Zielen

Zudem hat die Fluggesellschaft mit dem Start des Sommerflugplanes
2005 ihr internationales Streckennetz deutlich erweitert und fliegt
jetzt auch nach Athen, Thessaloniki, Rom, Florenz, Bastia, Stockholm,
Moskau und Tiflis. Ganz neu sind zudem rund 40 Umsteigeverbindungen
von den acht deutschen dba-Städten über München zu europäischen
Zielen. So können zum Beispiel Hamburger Passagiere ab sofort über
München nach Florenz fliegen – oder Dresdner Fluggäste über die
bayerische Landeshauptstadt nach Thessaloniki.

Unternehmensportrait:

Seit 1992 sorgt die dba für Wettbewerb im innerdeutschen
Luftverkehr.

Die drittgrößte deutsche Linienfluggesellschaft befördert
zukünftig im Jahr über 4 Millionen Fluggäste. Das Unternehmen
beschäftigt aktuell rund 730 Mitarbeiter, im Sommer 2005 werden es
750 Mitarbeiter sein. Die Unternehmenszentrale hat ihren Sitz am
Münchner Flughafen. Mit ihrer Flotte von 27 Flugzeugen (Boeing 737
und Fokker 100) bedient die dba täglich bis zu 186 Verbindungen und
fliegt ausschließlich verkehrsgünstige und attraktive
Metropol-Flughäfen an. Bei einem Airline-Vergleich der renommierten
Stiftung Warentest im Februar 2005 wurde die dba Testsieger – mit der
Bestnote von 2,2. Die unabhängigen Tester lobten das faire
Preissystem der Fluggesellschaft und empfahlen die dba vor allem für
Flüge innerhalb Deutschlands.

Einen dba-Flug gibt es inklusive aller Steuern und Gebühren
bereits zu einem Komplettpreis ab 37 Euro (dba-Ticket im Spartarif
für 15 Euro plus 22 Euro Steuern und Gebühren). Innerdeutsch können
dba-Kunden von München, Berlin, Hamburg, Köln/Bonn, Düsseldorf,
Stuttgart, Dresden, Hannover, Münster/Osnabrück, Frankfurt, Bremen,
Karlsruhe/Baden-Baden und Nürnberg günstig abheben. International
fliegt das Unternehmen nach Nizza, Ibiza, Athen, Thessaloniki,
Florenz, Rom, Bastia, Stockholm, Tiflis und Moskau.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    BlachReport

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN