Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Fallstricke bei der Dienstreise-Planung vermeiden

Dienstreisen und Montage-Einsätze sind wieder möglich – dank immer mehr offener Grenzen weltweit. Doch Travel-Manager stehen vor vielen Herausforderungen. Es bestehen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht nur erhöhte Anforderungen an den Gesundheitsschutz.
Ein richtiges Travel-Management darf außerdem nicht vernachlässigen, dass aufgrund der novellierten Entsenderichtline immer häufiger Kontrollen bei Dienstreisen stattfinden – und schlimmstenfalls scharfe Sanktionen drohen. Angesichts der Vielfalt an länderspezifischen Anforderungen und Vorgaben bringen die Meldepflichten innerhalb der EU und des EWR einen besonderen Verwaltungsaufwand mit sich.

Gerade bei „kurzfristigen Dienstreisen“ dürften Personaler diesen Aufwand nicht unterschätzen. Das beginnt in der Regel schon mit der Beantwortung der Fragen, welche „Dienstreise“ überhaupt meldepflichtig ist. Anschließend bleibt die Frage offen, bei welcher Behörde die Meldung eigentlich erfolgen muss. Um Personalern und Travel-Managern die Fallstricke des Themas näher zu bringen, bieten die Experten der BDAEConsult, Omer Dotou und Lea Fiebelkorn, ein passendes Online-Seminar an:

Compliance-Anforderungen, Meldepflichten und A1-Bescheinigung bei Geschäftsreisen in der EU, dem EWR und der Schweiz

Teilnehmer lernen hier, Geschäftsreisen sowie Montage- und Projekteinsätze rechtssicher zu gestalten. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Ziele sanktionsfrei erreichen – und die Compliance-Anforderungen der Zielländer erfüllen. Verstößt ein Unternehmen gegen die Meldepflichten, riskiert es unter anderem eine hohe Geldstrafe.

Weitaus schlimmer als diese Geldbußen trifft ein Unternehmen der Ausschluss von der Marktteilnahme im Gastland. Dieser droht bei wiederholt pflichtwidrigem Verhalten und bedeutet letztlich eine Einschränkung des globalen Handelns und des weltweiten Umsatzes. Ganz zu schweigen von Einbußen, die durch den Reputationsverlust entstehen.

Termin: 8.-9. September 2020
Online-Seminare vermitteln von zu Hause aus Detailwissen

Eine (rechtlich) solide Planung des Auslandseinsatzes beugt diesen Problemen vor – die erforderliche Expertise erhalten Personaler bei den Seminaren der BDAE Consult. 2020 läuft das Ganze bequemer ab: Nämlich in Ihrem Büro oder Homeoffice. Es gibt keine Standardentsendung, und jeder Mitarbeitereinsatz im Ausland hat seine eigenen Voraussetzungen.

Was allerdings jede einzelne Entsendung mit allen anderen gemein hat: Grundsätzlich gibt es Risikofaktoren, die den Prozess ins Stocken oder ganz zum Erliegen bringen können. Diese Risiken berühren meist vier Rechtsbereiche: Arbeits-, Aufenthalts-, Steuer- und Sozialversicherungsrecht. Diese sind zudem stärker miteinander verzahnt als es etlichen Unternehmen bewusst ist. Diese vier Themenbereiche sind daher grundsätzlicher Bestandteil unserer Seminare.

Die weiteren Seminar-Termine im Überblick

15.-16. September 2020
Mitarbeiterentsendung in die USA: Aktuelles zum Aufenthalts-, Sozialversicherungs- und Steuerrecht

Welche arbeits- und aufenthaltsrechtlichen sowie sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Fragestellungen vor einer Entsendung in die USA zu klären sind und welche Rolle Obamacare spielt, wird Omer Dotou gemeinsam mit Experten aus den USA erläutern.

22.-23. September 2020
Entgeltabrechnungen bei Mitarbeitereinsätzen im Ausland

Das Seminar macht deutlich, welche Vergütungskomponenten bei einer Entsendung berücksichtigt werden müssen: Welchen Einfluss haben hier Wechselkurse, Inflationen und Gehaltsveränderungen?

Infos und Anmeldung
Detaillierte Informationen zu allen Seminaren finden sie hier.

Interessierte können sich auch per E-Mail-Nachricht an seminare@bdae.com anmelden. Die formlose Anmeldung per Mail ist bereits verbindlich, sofern eine gültige Rechnungsadresse angegeben wurde.
Eine lohnende Investition

Die Teilnahmegebühren liegen je nach Thema zwischen 190 und 300 Euro. Wer allerdings bereits an einem der BDAE-Seminare im Frühjahr hatte teilnehmen wollen, die aufgrund der Corona-Krise abgesagt wurden, kann seine Teilnahmegebühr mit diesen Preisen verrechnen.

Die Investition lohnt sich in jedem Fall: Schließlich bieten die Experten der BDAE-Consult gemeinsam mit starken Partnern fachliche Expertise und essenzielles Praxiswissen für Personalverantwortliche und Travel-Manager.
Quelle: BDAE Journal für den August 2020





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2020, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    BlachReport

    Kfz-Steuer

    MICE Business

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN