Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Sehenswürdigkeiten in Nürnberg

In Nürnberg, der zweitgrößten Stadt Bayerns leben rund 500000 Einwohner. Wird das Umland, die sogenannte Metropolregion Nürnberg, mitgerechnet, zählt der Wirtschaftsraum Nürnberg etwa 2,5 Millionen Menschen. Einwohnern und Besuchern hält Nürnberg jede Menge Sehenswürdigkeiten vor, die Nürnberg zu einem beliebten Städtereiseziel hat werden lassen.

Als das Wahrzeichen Nürnbergs gilt zweifelsfrei die Kaiserburg, die hoch über der Stadt thront. Zwischen 1050 und 1570 residierten alle Kaiser des Heiligen Römischen Reichs in der Kaiserburg, die zu den bedeutendsten Kaiserpfalzen des Mittelalters zählt.
Sehenswert in Nürnberg ist der Handwerkerhof. Er liegt gegenüber des Hauptbahnhofs. Bei einem Bummel durch den Handwerkerhof fühlt man sich sprichwörtlich ins Mittelalter zurückversetzt. Die Türme und Mauern der angrenzenden Stadtbefestigung bilden einen entsprechenden Rahmen.
Überhaupt ist die Nürnberger City mit seiner gut erhaltenen Bausubstanz bestens geeignet für einen lässigen Spaziergang. Vieles gilt es zu entdecken. Der Weinstadel gehört unbedingt dazu. Und natürlich das „Albrecht-Dürer-Haus“. Dienstags bis freitags kann das Albrecht-Dürer-Haus von 10.00 Uhr bis 17:00 Uhr besichtigt werde. Samstag und Sonntags bis 18:00 Uhr und Donnerstags sogar bis 20:00 Uhr.
Nicht so bekannt ist die Frauenkirche in Nürnberg, welche 1355 bis 1358 an der Stelle der abgerissenen Synagoge errichtet wurde, wohl aber der Platz davor, auf dem jedes Jahr im Dezember der Christkindelmarkt abgehalten wird. Der Christkindelmarkt zieht Jahr für Jahr zahlreiche Besucher an, die sich hier auf die bevorstehende Weihnacht einstimmen.
Zahlreiche historische Gebäude in Nürnberg sind heute ganz normale Einrichtungen des öffentlichen Lebens in der Stadt. So beherbergt die Kaiserstallung in Nürnberg heute eine der schönsten Jugendherbergen Deutschlands. Das „Heilig-Geist-Spital dient als städtisches Seniorenheim, in der Mauthalle lädt eine Gaststädte mit eigener Brauerei zu Speis und Trank ein, im Unschlitthaus ist das „Statistische Amt“ untergebracht und der Weinstadel beherbergt ein Studentenwohnheim.

Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Besuch in einem der zahlreichen Museen an. Für Eisenbahnfreunde ein ganz besonderer Anziehungspunkt ist das „DB Museum“. Rund 40 historische Schienefahrzeuge warten darauf, bestaunt zu werden. Ein ganz besonderer Ort, um Kunst zu erleben, ist der Kunstbunker, der sich im Burgberg befindet. Es finden täglich Führungen statt.
In der Bärenschanzstraße 72 erinnert im Saal 600 des Nürnberger Justizgebäudes eine Dokumentation an das Internationale Militärtribunal gegen die Hauptkriegsverbrecher des NS-Regimes.
Regelmäßig findet in der Messe und Kongressstadt Nürnberg die Spielwarenmesse statt. Da ist es naheliegend, dass es auch ein Spielzeugmuseum in der Stadt Nürnberg zu finden ist. Es befindet sich in der Karlstraße 13-15. Bis auf montags ist das Spielzeugmuseum täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (samstags und sonntags bis 18:00 Uhr) geöffnet. Die 950 Jahre Stadtgeschiechte erlebt der Besucher im Stadtmuseum Fembohaus.

Einkaufen in Nürnberge
Nürnberg hat eine außergewöhnlich große Fußgängerzone. Das Warenangebot ist entsprechend. Auf dem Hauptmarkt findet der Wochenmarkt statt, ein Treffpunkt für die Freunde regionaler Produkte und frische Waren für die Küche. Der Wochenmarkt in Nürnberg wird durch die Vielzahl an mittelalterlichen Gebäuden zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Essen und Trinken in Nürnberg
Für den kleinen Hunger sollte man unbedingt einmal „Drei im Weggla“ probieren. Drei kleine Würstchen, am besten vom Holzkohlengrill, in einem Brötchen mit einem Klacks Senf drauf – einfach köstlich. Das kulinarische Angebot bietet für jeden Geschmack das passende. In den kleinen Gassen der Altstadt gilt es ausgefallene Restaurants und Gaststädten zu entdecken, wobei die fränkische Küche durchaus erste Wahl sein sollte. Auch für die Freunde der langen und lauten Nächte hält Nürnberg eine erstaunliche Auswahl vor. Kneipen, Discos und Cocktailbars lassen die Nacht wie im Fluge vergehen.
Als kleines Mitbringsel aus Nürnberg bieten sich nicht nur zur Weihnachtszeit (da aber ganz besonders) Nürnberger Lebkuchen an.





Kommentarfunktion ist deaktiviert