Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Mit rund 1.8 Millionen Einwohnern ist Hamburg die zweitgrößte Stadt der Republik. Das Hamburg auch eine der attraktivsten Städte Deutschlands ist, belegen unzählige Touristen, die zusammen mehr als 8 Millionen Übernachtungen generieren. Hamburg ist keine Stadt für einen Tag. Wer die Metropole im hohen Norden erleben will, sollte mehrere Tage einplanen.
Das beliebteste Besucherziel in Hamburg ist eine Straße. Die hat es aber in sich. Wer kennt sie nicht, die Reeperbahn. Die beste Besuchszeit der sündigen Meile ist nachts. Nicht umsonst sang Hans Albers „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins…“.
Tagsüber ist die Reeperbahn eher langweilig, mit einbruch der Dunkelheit ändert sich das schlagartig. Wer die Reeperbahn besucht, muß sich bewust sein, dass das Hauptziel der vielen (vorsichtig ausgedrückt) Lokale einzig und allein den Zweck hat, Besuchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und das kann mitunter sehr viel sein. Übrings macht es keinen Sinn, mit dem Personal über die Höhe einer vorgelegten Rechnung zu diskutieren. Wer also für ein oder zwei Getränke einen Betrag zahlen soll, für den er sich auch neu Einkleiden könnte, sollte die Brieftasche zücken, auch wenn er „nur im Pool saß“ und sonst nichts gemacht hat.

Frühaufstehern oder Spätheimkehrern die kein Bett finden, sei der Fischmarkt empfholen. In den Sommermonaten immer Sonntags ab 5 Uhr und in den Wintermonaten ab 7 Uhr werden insbesondere Meeresfrüchte von unterhaltsamen Marktschreiern angeboten. Der sonst so trockene Norddeutsche läuft dabei zur Höchstform auf und unterhält die Besucher aufs Beste.

Unbedingt gesehen haben sollte man die Speicherstadt und die neue HafenCity. Während in der Speicherstadt die alte Bausubstanz einen Blick auf das historische Hamburg erlaubt, zeigt die HafenCity eindrucksvoll, wie das Wohnen und Arbeiten der Zukunft aussehen könnte. Hier ist Altes und Neues fast perfekt kombiniert. Der allgegenwärtige Bezug zum Wasser macht einen besonderen Reiz aus. Demnächst könnte dieser Reiz durch die Elbphilharmonie noch erhöht werden.

Wer Hamburg besucht, sollte sich einen Augenblick Zeit nehmen, das Wahrzeichen der Stadt zu erkunden. Die St. Michaelis Kirche, von den Einheimischen kurz „Michel“ genannt, gewährt von der Aussichtsplattform in rund 80 Metern Höhe einen himmlischen Ausblick über die Stadt.

Wer den Hamburger Hafen erkunden möchte, macht dies am besten bei einer Hafenrundfahrt. Zahlreiche Angebote halten für jeden Geschmack die passende Tour bereit. Als Startpunkt bieten sie die Landungsbrücken an. An den Landungsbrücken befindet sich auch der Tunnel nach Steinwerder. Für Fußganger und Radfahrer ist die Benutzung kostenfrei. Die Durchfahrt mit dem Auto kostet 2 Euro.

Wer zum Einkaufen nach Hamburg kommt, ist auf der Mönckebergstraße gut aufgehoben. Hamburgs größte Einkaufstraße bietet ein reichhaltiges Angebot. Der Innenstadtbereich an der Binnenalster eignet sich ebenfalls für ausgedehnte Einkaufstouren. Bei gutem Wetter läßt es sich an der Binnenalster gut aushalten. Sehen und gesehen werden ist dabei das Motto am Jungfernstieg. Der Boulevard eignet sich bestens zum flanieren. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Restaurants in der Stadt. Das Angebot ist International. Kaum eine Küche, die nicht vorhanden ist. Mitten in der Stadt befinden sich die bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebte Binnen- und Außenalster. Das Gebiet lädt zu ausgedehnetn Spaziergängen und Radtouren ein.





Kommentarfunktion ist deaktiviert