Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Zwischenfall am Hamburger Flughafen

Aufgrund eines Zwischenfalls mussten die Terminals am Hamburg Airport am Sonntag, den 12. Februar 2017 in der Zeit von 12.32 bis 13.45 Uhr vorübergehend geräumt werden. In der Zentralen Sicherheitskontrolle hatten Mitarbeiter und Passagiere über Übelkeit geklagt. Rund 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK versorgten zwischenzeitlich 68 Betroffene.

Nach Angaben der Polizei und Feuerwehr Hamburg ist freigesetztes Reizgas die vermutliche Ursache für die Atemwegsreizungen. Die Ursachenermittlung läuft noch, der Flughafen arbeitet hier eng mit den verantwortlichen Behörden zusammen.

Terminals und Plaza mussten für rund eine Stunde geräumt werden. Die Zentrale Sicherheitskontrolle war während der Ursachenermittlung nicht in Betrieb. Weil die Einsatzkräfte der Flughafen-Feuerwehr bei der Versorgung der Betroffenen gebunden waren, musste der Flugbetrieb von 12:10 bis 13:40 Uhr eingestellt werden. 14 Flüge (6 Ankünfte, 8 Abflüge) mussten gestrichen und mehrere Flüge umgeleitet werden. Durch den eingeschränkten Mittagsbetrieb kann es am Sonntag bei nachfolgenden Flügen noch zu Verspätungen kommen.
Quelle: Flughafen Hamburg





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben