Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Zu topbonus wechseln und Status mitnehmen

Wer Vielflieger in einem anderen Meilenprogramm ist und zu topbonus wechselt, kann seinen Status mitnehmen, mit dem sogenannten Status-Match. So profitiert er sofort von relevanten Statusvorteilen für ein volles Jahr, ohne sich diese erst neu erarbeiten zu müssen.

„airberlin und NIKI gewähren Vielfliegern beispielsweise zusätzlich bis zu 40 Prozent Meilen-Bonus auf beim Fliegen gesammelte Status- und Prämienmeilen“, beschreibt Anton Lill, Geschäftsführer von topbonus, einen der Vorzüge bei topbonus. Dies bedeutet auch, dass ein Status schneller zu erreichen ist als bei anderen Fluggesellschaften. Zudem sind die Meilenschwellen bzw. die Anzahl der erforderlichen Segmente niedriger als bei den meisten anderen Programmen.

Mit 25.000 Meilen oder nur 24 einfachen Flügen – d. h. mit einem Hin- und Rückflug im Monat – erhalten die topbonus Teilnehmer bereits den Silver Status. Für den gleichen Status braucht man beispielsweise beim Programm des größten deutschen Mitbewerbers 35.000 Meilen oder 30 Flüge. Ein Status-Match mit den Vielfliegerkarten der oneworld® Airlines ist nicht möglich.

Und noch eine Besonderheit, die schneller zum Status führt: auch beim Einkauf mit der Visa Card werden nicht nur Prämienmeilen gesammelt, sondern auch Statusmeilen.

Berufspendler profitieren zusätzlich bei topbonus: Status-Teilnehmer, die eine bestimmte Strecke in Europa besonders häufig fliegen, werden mit doppelten Prämienmeilen auf ihrer Lieblingsstrecke belohnt: Das heißt, das Prämienkonto wird schneller aufgefüllt und die Meilen können beispielsweise für das Business Class Upgrade genutzt werden.

Alle Informationen zu den Vielfliegervorteilen bei topbonus und der Beantragung des Status-Match unter www.airberlin.com/statusmatch.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben