Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Zahlungskontrolle schon vor dem Bezahlen

Sichere Zahlungen plus effiziente Verbuchungsprozesse: Dies bietet die neue virtuelle Bezahllösung vPayment von American Express. Für jede Zahlung werden im Voraus Transaktionshöhe und Belastungszeitraum definiert sowie Referenzfelder mitgegeben. Komplexe Zahlungsströme werden damit einfacher und sicherer, der Abrechnungsaufwand im Unternehmen wird reduziert – zudem können Cashflow-Vorteile generiert werden.

Für viele Unternehmen mit komplexen Zahlungsströmen sind Abrechnungen mit hohem Aufwand und oft auch mit Schwierigkeiten verbunden. vPayment, eine neue Form der Bezahlung, vereinfacht Finanz-Transaktionen ganz erheblich. „Mit vPayment geht American Express gezielt auf die Wünsche von Unternehmen bei der zentralen Zahlungsabwicklung ein“, erläutert Alexander Sieverts, Vice President Firmenkartengeschäft bei American Express. „Es handelt sich um eine flexible Lösung mit einfachen Prozessen bei der Verbuchung, die den Cashflow optimiert und ein hohes Maß an Kontrolle über die Transaktionen bietet. Unternehmen sparen so Zeit und Geld.“

Unternehmen beantragen für jeden Bezahlvorgang eine individuelle TAN

Der Bezahlvorgang basiert nicht auf einer physischen Kreditkarte, sondern auf individuellen Transaktionsnummern (TANs). Diese Nummern werden je nach Bedarf online manuell oder vollautomatisch über eine integrierte Schnittstelle generiert.
Unternehmen können die TAN daher entsprechend der jeweiligen Anforderung spezifizieren. So können sowohl der maximale Belastungsbetrag als auch der Gültigkeitszeitraum beschränkt werden. Das verhindert nicht nur Fehlbuchungen auf Seiten des Lieferanten, sondern erhöht auch die Sicherheit insgesamt. „Wie beim Onlinebanking kann auch bei vPayment jede TAN nur für eine einzige Transaktion eingesetzt werden. Das macht das System sehr sicher“, erklärt Sieverts. „Die Lösung eignet sich deshalb auch besonders für Online-Zahlungen.“ Ergänzt werden diese Sicherheitsoptionen durch Onlinesysteme, die von American Express bereitgestellt werden und eine genaue Kontrolle der TAN ermöglichen.

Referenzfelder erleichtern die eindeutige Zuordnung der Belastungen

Bei jeder TAN können bis zu vier Referenzfelder mit spezifischen Zahlungsdaten wie Belegnummer, Projektnummer, Personenkennziffer oder Kostenstelle versehen werden. Diese Referenzen erscheinen dann auf den von American Express bereitgestellten Abrechnungsdaten, was eine einfache Zuordnung der einzelnen Transaktionen zu den In-House-Informationen ermöglicht. Diese Daten können in allen gängigen Formaten geliefert werden.

Verlängertes Zahlungsziel von bis zu 58 Tagen

Alle Vorteile, die sich beim Einsatz einer Kreditkarte für die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen ergeben, bietet auch vPayment. Zahlungsprozesse können automatisiert und vereinfacht werden, Einzelüberweisungen werden überflüssig. Die Belastungen werden gesammelt bezahlt – mit einem Zahlungsziel von bis zu 58 Tagen.

Einsatz von vPayment bei allen American Express-Akzeptanzstellen

vPayment ist überall dort einsetzbar, wo American Express Kreditkarten akzeptiert werden. Neben der Nutzung im Rahmen von zentral abgewickelten und bezahlten Dienstreisen (z. B. Hotel und Low-Cost Carrier), hat sich die Lösung auch für die Bezahlung von nicht-reisebezogenen Waren und Dienstleistungen als sehr nützlich erwiesen. Durch die exakte Festlegung des Belastungszeitraumes werden auch bereits verhandelte Zahlungsziele in vPayment abgebildet, so dass deren Einhaltung sichergestellt ist.


www.amex-corporate.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN