Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Zahl der jährlichen Tagungsteilnehmer hat sich seit 2004 nahezu verdoppelt

Ein Jahr nach dem G8-Gipfel hat sich Mecklenburg-Vorpommern zum Aufsteiger unter den Tagungsdestinationen Deutschlands gemausert. Dem Meeting- und Eventbarometer 2008 des Europäischen Instituts für Tagungswirtschaft an der Hochschule Harz (EITW) zufolge rückte das Land vom vorletzten Platz auf Rang elf unter den Bundesländern vor und machte damit den größten Sprung. Noch auffälliger wird die positive Entwicklung beim Betrachten der absoluten Zahlen: So ist die Zahl der Tagungen zwischen 2004 und 2008 von 76.400 auf 125.137 und damit um 64 Prozent gestiegen. Nahezu verdoppelt hat sich im gleichen Zeitraum die Zahl der Tagungsteilnehmer – von 1.915.500 auf 3.759.000. „Die positive Entwicklung im Tagungsbereich hat mit der anziehenden Wirtschaft, mit der verbesserten Tagungsstruktur und der steigenden Reputation des Tagungslandes Mecklenburg-Vorpommern zu tun“, sagte Mathias Löttge, Präsident des Landestourismusverbandes.

Damit einher geht auch ein vergrößertes Angebot an Veranstaltungsstätten: Waren dies in Mecklenburg-Vorpommern laut EITW 2004 noch 657, sind es inzwischen 775. Dabei verzeichnete das Institut einen stärkeren Zuwachs bei Tagungshotels als bei Kongresszentren: „Inzwischen haben wir eine ganze Reihe von Häusern in allen Teilen des Landes, die sich auf Tagungen spezialisiert haben und damit auch außerhalb der Saison vernünftige Umsätze verzeichnen. Fast jedes neue Hotel wartet mit einem attraktiven Tagungsbereich auf“, so Mathias Löttge. Er wies darauf hin, dass der Tagungs- und Kongresstourismus in Mecklenburg-Vorpommern ein Umsatzvolumen von jährlich etwa 500 Millionen ausmache, was rund zehn Prozent des Gesamtumsatzes im Tourismus des Landes entspricht.

In diesem Zusammenhang nannte Löttge den 2006 eingerichteten Tagungs- und Incentive-Pool MeetMV, dem sich 43 Partner angeschlossen haben, ein schlagkräftiges Instrument und Argument für die Ausrichter von Tagungen. „Sicher sind wir nicht Hamburg, Berlin oder Frankfurt. Aber Mecklenburg-Vorpommern kann mit dem Besonderen aufwarten, das diese Städte nicht bieten können – Tagungen in Schlössern, in Scheunen, auf Schiffen, mit Meerblick.“ Der G8-Gipfel im Jahr 2007 sei die Initialzündung und das deutliche Signal dafür gewesen, dass die Unternehmen im Land Tagungen aller Art und Größe bewältigen können.

Weitere große Tagungen, Konferenzen und Kongresse im Land sind bereits geplant: So wird Ende dieses Jahres erstmals in Rostock die Deutsche Aids-Gala veranstaltet. Auch der Deutsche Journalistenverband hält seine Jahresversammlung in der Hansestadt ab. Eine Reihe von Autoherstellern sowie Veranstalter von Oldtimer-Rallyes hat in diesem Jahr Mecklenburg-Vorpommern als Ziel auserkoren. Im kommenden Jahr werden zwei der wichtigsten touristischen Veranstaltungen Deutschlands im Nordosten abgehalten: der Germany Travel Mart als wichtigste Börse für internationale Reiseeinkäufer vom 10. bis 12. Mai 2009 in Rostock sowie die am Eröffnungswochenende der Bundesgartenschau (23./24. April 2009) veranstaltete Mitgliederversammlung des Internationalen Verbandes der Busreiseveranstalter RDA. Als bevorzugte Tagungsregionen in Mecklenburg-Vorpommern galten im vergangenen Jahr die Ostseeküste vor der Mecklenburgischen Seenplatte vor der Insel Rügen. Der Tourismusverband erwartet in den kommenden Jahren weitere Zuwächse im Tagungstourismus. Potenziale liegen in Deutschland aber auch im südlichen Skandinavien.

Das Barometer des EITW basiert auf einer Befragung von deutschlandweit mehr als 3.000 Tagungsanbietern, europaweit mehr als 7.000 Veranstaltern sowie weltweit rund 1.200 Experten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben