Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

WORLDDIDAC Basel 2004 auf Erfolgskurs

Erfolg versprechende Aussichten für die WORLDDIDAC Basel 2004:
rund acht Monate vor Messebeginn verzeichnet die Internationale
Fachmesse für Lehrmittel, Aus- und Weiterbildung einen erfreulichen
Anmeldestand. Anfangs März haben sich bereits 186 Aussteller auf
einer Netto-Ausstellungsfläche von rund 6’200 m2 angemeldet. Die
WORLDDIDAC Basel findet vom 27. bis 29. Oktober 2004 in der Messe
Basel statt.

Die 186 Aussteller und Mitaussteller, davon 37% aus der Schweiz,
55% aus Europa und 8% aus Übersee, belegen acht Monate vor
Messebeginn bereits 70% der Ausstellungsfläche. Führende Anbieter aus
den Bereichen E-Learning, Informations- und
Kommunikationstechnologie, Wissenschaft und Technik, Schul- und
Verbrauchsmaterial, Lehrmittel und Verlagserzeugnisse,
Schuleinrichtungen, Aus- und Weiterbildung werden vom 27. bis 29.
Oktober 2004 in der Halle 1 der Messe Basel ihre Produkte und
Dienstleistungen, Highlights und Neuheiten zeigen.

e-education

Erstmals findet innerhalb der WORLDDIDAC Basel 2004 die
e-education statt. Die e-education widmet sich den neuen Technologien
in der Bildung. Sie besteht aus einem Messe- sowie einem
Konferenzteil mit internationaler Ausrichtung. Im Messeteil
informieren sich Entscheidungsträger über neue Strategien zur
Erhöhung der Produktivität durch neue Trainings- und
Kommunikationskonzepte. Ausbildungsleiter, Dozenten, Lehrpersonen und
Anwender finden hier innovative Lösungen in den Bereichen Content und
Technologie. Das umfassende Konferenzprogramm beginnt mit der ersten
europäischen Fachtagung zum Thema „International Collaboration and
Knowledge Networks“. Darüber hinaus finden mehrere Praxisseminare und
Workshops zum Thema „E-Learning-Lösungen“ statt. www.e-education.ch

Breite Abstützung der WORLDDIDAC Basel 2004 durch die
Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern

LCH

Der LCH ist die Dachorganisation der Schweizer Lehrerinnen und
Lehrer vom Kindergarten bis zur Tertiärstufe und vereinigt kantonale
Berufsorganisationen sowie schweizerische Stufen- und Fachverbände.
Mit rund 50’000 Mitgliedern ist sie die bedeutendste Organisation der
Lehrberufe und einer der grössten Arbeitnehmerverbände des Landes.
Der LCH setzt sich für das Ansehen des Berufs, gute
Arbeitsbedingungen und sinnvolle Entwicklungen im Bildungswesen ein.
An der WORLDDIDAC Basel 2004 organisiert der LCH täglich Talkshows
mit Prominenten aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport. Moderator
und Gäste haben eine Ausbildung als Lehrerin oder Lehrer absolviert,
haben aber die Berufsrichtung gewechselt.

SFIB – Sonderausstellung „Just do ICT“

Die Schweizerische Fachstelle für Informationstechnologien im
Bildungswesen SFIB fördert schweizweit die Integration der
Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) im Bildungswesen.
An der WORLDDIDAC Basel 2004 sind die SFIB und ihre Partner mit der
Sonderausstellung „Just do ICT“ präsent. Den Besucherinnen und
Besuchern werden zehn wegweisende, webbasierte und fächer- oder
schulstufenbezogene Projekte und ihre verschiedenen Akteure
stellvertretend für weitere interessante Projekte vorgestellt. Die
über die Sprachgrenzen hinweg ausgewählten Projekte sind ausserdem im
Sinne von „Just do ICT“ von Lehrpersonen einfach adaptier- und im
Unterricht problemlos einsetzbar.

Forum Weiterbildung: Lernen – Beratung – Professionalität

Das Forum Weiterbildung ist ein Begegnungsort für Lehrpersonen
aller Schularten, für Bildungsverantwortliche, Behörden und
Bildungsschaffende. Es bietet Referate, Workshops, Informationen,
Erfahrungsaustausch. Prominente Referenten vermitteln vertieftes
Wissen über aktuelle Lernthemen. In stündlich angebotenen Workshops
können Lehrerinnen und Lehrer mit Experten und Expertinnen über
unterschiedliche Sichtweisen von Schule und Lernen diskutieren.
Experten informieren über Möglichkeiten der Laufbahngestaltung und
Unterstützung im Lehrberuf. Im „Café Weiterbildung“ ist Gelegenheit
zum Gedankenaustausch. Reflexion und Innovation im System Schule
sowie Impulse zur Weiterentwicklung stehen im Zentrum des Forums, das
als Partnerschaftsprojekt der Fachhochschule Aargau, der
Lehrerinnenweiterbildung der Kantone Basel-Land und Basel-Stadt, der
Pädagogischen Hochschule Solothurn und der Pädagogischen Hochschule
Zürich realisiert wird.

TRI S2

TRI S2 (Treffpunkt Sekundarstufe 2) ist der Dachverband der
Schulleiterinnen- und Schulleiterkonferenzen der Gymnasien (KSGR),
der Handelsmittelschulen (KSHR) und der Diplommittelschulen (KDMS)
als Vollzeitschulen. Er vertritt die gemeinsamen Interessen gegenüber
Politik, Behörden und anderen Bildungsbereichen und pflegt gute
Kontakte zu den Schulleiterkonferenzen der Berufsbildung. TRI S2
bietet seinen Mitgliedern jährlich einen Weiterbildungsanlass oder
eine Plattform zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch an. Dieses Jahr
findet der Anlass innerhalb der WORLDDIDAC Basel 2004 zum Thema
„Lernen in Zukunft“ statt. Mit Kurzreferaten (eines Philosophen,
eines Publizisten, des Leiters eines pädagogischen Hochschulinstituts
und des Rektors einer Mittelschule) wird eine Diskussion angeregt,
bei der die zwischenmenschliche Interaktion im Zusammenhang mit neuen
Lerntechnologien im Mittelpunkt steht.

10 Jahre VSL CH (gegründet 1994)

„Schulleitung – ein Gewinn für die Schule“ – die Vereinigung
Schulleitungsbeauftragte Schweiz VSL CH vertritt die Interessen der
Schulleitungsbeauftragten der Volksschulen der deutschsprachigen
Schweiz. Sie fördert Entwicklungen und definiert die Rolle der
Schulleitungen immer wieder neu. Der Verband greift an den jährlichen
Fachtagungen zukunftsweisende Themen auf, mit dem Ziel, die
Arbeitbedingungen der Schulleitungen zu verbessern. Personalführung,
Qualitätssicherung, Finanzverantwortung mit Globalbudget und
operative Leitung sind Aufgaben, die ein Umdenken in den letzten
Jahren bewirkten. Auf diese zentralen Themen des sich ändernden
Berufsverständnisses geht der Verband in seinem Jubiläumsjahr
speziell ein. www.vslch.ch

Starke Medienpartner wirken bei der WORLDDIDAC Basel 2004 mit

Bildung Schweiz

„Bildung Schweiz“ ist die monatliche Berufszeitschrift des LCH.
Sie informiert Lehrpersonen über Verbandsarbeit, Bildungspolitik und
Pädagogik sowie über die Dienstleistungen des Verbandes für seine
Mitglieder. Die „Bildung Schweiz“-Sonderhefte behandeln wichtige
Themen für die Planung des Schuljahres: Schulreisen, Lehrmittel,
Sport und Spiel, Gesundheit und Sicherheit, Computer und Internet.

Berufsbildung Schweiz (BCH / FPS)

Die Fachzeitschrift „Berufsbildung Schweiz“ wird zehnmal jährlich
vom BCH/FPS (Dachverband für 16 Kantonal-, 6 Fachsektionen und 10
Kollektivverbände) herausgegeben. Der BCH/FPS ist der Ansprechpartner
für sachliche und politische Fragen der Schweizerischen Berufsbildung
und unterstützt das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie in
der Umsetzung des neuen Berufsbildungsgesetzes. Der BCH/FPS fördert
den Dialog zwischen den Lehrer-/innen- und Berufsverbänden sowie den
Organisationen der Arbeitswelt. Darüber hinaus koordiniert er die
Anliegen seiner Mitglieder, arbeitet mit Behörden und anderen
Institutionen zusammen und koordiniert die parlamentarische
Vertretung der Interessen der Berufsbildung auf Bundesebene. Durch
regelmässige Kontakte mit allen Partnern im Schweizer Bildungswesen
unterhält der Dachverband eine Netzwerkkultur, die Synergien schafft.

(www.worlddidacbasel.com)





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben