Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Wirtschaftsmotor Geschäftsreise

Der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) hat am 19. Oktober 2016 vor dem Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages auf die immense Bedeutung geschäftlicher Mobilität für den Wirtschaftsstandort Deutschland hingewiesen und verbesserte Rahmenbedingungen für Geschäftsreisen gefordert.

VDR-Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl und Hauptstadtrepräsentant Dr. Hubert Koch präsentierten den Ausschussmitgliedern die Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse und formulierten einen klaren Handlungsbedarf: „183 Millionen Geschäftsreisen, elf Millionen Reisende und Ausgaben jenseits der 50-Milliarden-Euro-Marke in 2015 sprechen einen deutliche Sprache und unterstreichen die Bedeutung der geschäftlichen Mobilität als Wertschöpfungsfaktor für die deutsche Wirtschaft. Wir wünschen uns eine stärkere Unterstützung der Politik, wenn es darum geht, die Rahmenbedingungen von Geschäftsreisen zu optimieren“, erklärte Biehl und verwies insbesondere auf die Themen Digitalisierung, Sharing Economy und Datenschutz.

Klare Regeln für Vermittlungsplattformen
Digitalisierung verändert die Wertschöpfungskette, indem sie sogenannte disruptive Geschäftsmodelle mit Produkten ermöglicht, die traditionell von gesetzlich reglementierten Branchen angeboten werden. Diese Ordnungselemente gelten für die neuen Marktteilnehmer bisher nicht – mit Auswirkungen etwa auf Gewährleistungsrechte. „Wir fordern hier im Sinne unserer Mitgliedsunternehmen Transparenz, vergleichbare Wettbewerbsbedingungen und klare Unterscheidungsmerkmale. Etwa sollten digitale Vermittlungsplattformen gesetzlich verpflichtet sein darzustellen, ob es sich um Privatanbieter oder gewerbliche Anbieter handelt“, sagte Biehl.

Eindeutige Schutzbestimmungen für Unternehmen wichtig
Im Hinblick auf das EU-US Privacy Shield benötigten Unternehmen zudem eindeutige Schutzbestimmungen und insbesondere Klarheit darüber, ob die Datenschutzbeauftragten der Länder mit dem neuen Abkommen zum sicheren Datentransfer zwischen EU und USA einverstanden sind. Wirtschaftsschutz und Datensicherheit spielten eine immer wichtigere Rolle in deutschen Unternehmen, da Reisedaten grundsätzlich sensible Daten seien. Die Vereinbarungen zum EU-US Privacy Shield und die deutsche Umsetzung der zweiten EU-Datenschutzgrundverordnung seien daher zentrale Themen des VDR und seiner Mitglieder, betonte Biehl.

VDR begrüßt Aussage Brähmigs zur geschäftlichen Mobilität
Der VDR begrüßt die Aussage von Klaus Brähmig MdB, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Tourismusausschusses, der die wichtige Rolle der geschäftlichen Mobilität noch einmal bekräftigt hat: „Der solide Wachstumspfad der deutschen Konjunktur spiegelt sich auch in der steigenden Anzahl der Geschäftsreisen wider: Weil es der deutschen Wirtschaft gut geht, wird häufiger geschäftlich gereist. Diese zunehmende Reisetätigkeit sichert zudem landesweit Arbeitsplätze in der Hotellerie, Gastronomie und im Transportbereich und kurbelt die Wirtschaft so weiter an“, kommentierte er die Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben