Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Widerstand gegen Fusion von Delta und Northwest

Gegen die Fusion der beiden
US-Fluggesellschaften Delta und Northwest zur weltweit größten
Airline kündigt sich Widerstand an. So sagte ein
Gewerkschaftsfunktionär des Bodenpersonals von Northwest dem «Wall
Street Journal» (Dienstagausgabe), dass die Fusion nicht im Sinne der
Angestellten ist. Daher sollen alle legalen Möglichkeiten ausgenutzt
werden, um einen Zusammenschluss, der Angestellteninteressen
gefährde, zu verhindern. Delta wies darauf hin, dass es
Überschneidungen vor allem bei Verwaltungsfunktionen gebe.

Genaue Zahlen zum möglichen Stellenabbau nannte Delta nicht. Auch
von den 5000 Northwest-Piloten wäre Widerstand nicht ausgeschlossen,
signalisierten Vertreter. Die Piloten-Gewerkschaft von Northwest
betonte, bei einem Zusammenschluss müsse die Dauer der
Beschäftigungsverhältnisse auf faire Weise berücksichtigt werden.

Die beiden US-Fluggesellschaften Delta und Northwest hatten am
Montag über ihre Fusionspläne informiert. Die neue Gesellschaft soll
Delta heißen und die Streckennetze beider Luftfahrtunternehmen
vereinen, hatte der Vorstandsvorsitzende von Delta, Richard Anderson,
angekündigt. Hauptfirmensitz wird Atlanta (US-Bundesstaat Georgia)
sein. Der Börsenwert des Unternehmens, das im Zuge eines
Aktientausches entsteht, wird mit 17,7 Milliarden US-Dollar (11,2
Milliarden Euro) angegeben.

„Delta und Northwest passen perfekt zusammen“, hatte Anderson, der
neuer Vorstandsvorsitzender des fusionierten Unternehmens wird,
gesagt. Er betonte, bei dem Zusammenschluss zur Nummer eins der
internationalen Luftfahrt gebe es keinen Verlierer. Nach Angaben des
Northwest-Chefs Doug Steenland wird es keine Reduzierung der
weltweiten Drehkreuze geben, sondern vielmehr werde das globale und
inneramerikanische Streckennetz von Delta erweitert. Die Fusion soll
jährliche Kosteneinsparungen von mehr als einer Milliarde Dollar
bringen.

Künftig bietet Delta den Angaben zufolge mit seinen regionalen
Partnern Flüge zu über 390 Zielen in 67 Ländern an. Der jährliche
Gesamtumsatz von Delta und Northwest, die zusammen über mehr als 800
Flugzeuge verfügen, wird mit 35 Milliarden Dollar angegeben. Die
Beschäftigtenzahl liegt bei etwa 75 000. Die Fusion steht unter dem
Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre sowie der Aufsichtsbehörden.
Die Prüfung soll noch im Laufe des Jahres abgeschlossen sein.



ddp.djn/rab/mbr





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben