Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Weniger Fleisch in den Töpfen der Maritim Hotels

Wer sich vegan oder vegetarisch ernähren möchte, findet in jedem der 36 Maritim Hotels deutschlandweit raffinierte und leckere Gerichte ganz nach seinen Wünschen. Damit richtet die Maritim-Gruppe ihre gastronomischen Angebote noch stärker auf die individuellen Vorlieben der Gäste aus und folgt gleichzeitig dem aktuellen Trend nach fleischloser und veganer Ernährung.

„Nie zuvor war die fleischlose Küche so phantasievoll wie heute“, ist sich Lutz Niemann, Sternekoch im Maritim Gourmetrestaurant „Orangerie“ Timmendorfer Strand, sicher. Gemeinsam mit dem Maritim-Küchenbeirat verantwortet er die kulinarische Entwicklung der Maritim Hotels – und hat mit seiner „Veggie-Offensive“ den Nerv der Gäste getroffen. Denn nicht nur Vegetarier bestellen die fleischlosen Gerichte: „Viele möchten aus gesundheitlichen Gründen den Fleischkonsum einschränken, andere sind einfach neugierig auf die neue Rezepturen“, weiß Niemann und ergänzt: „Ich bezeichne diese Gäste als ´Flexitarier` – sie reagieren flexibel auf das kulinarische Angebot.“

Ob aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen, die vegetarische Küche wird immer stärker nachgefragt. „Deshalb haben wir bereits vor längerer Zeit damit begonnen, konsequent über fleischlose Alternativen nachzudenken“, erklärt Lutz Niemann. Mit dem Ergebnis, dass Maritim-Gäste heute nicht nur entsprechende Angebote auf den Speisekarten vorfinden, sondern auch am Frühstücksbuffet. „Wir bieten gluten- oder lactosefreie- sowie Sojamilch, zudem eine außergewöhnlich variantenreiche Auswahl an Müslis, Molkereiprodukten und Obst“, erläutert Niemann.

Zum kulinarischen Angebot des Maritim Catering Service gehören ebenfalls vegetarische oder vegane Speisen, etwa für die Hochzeitsfeier, das Firmenjubiläum, den Messeauftritt oder die Kundenpromotion. „Unsere Veggie-Offensive ist eine langfristige Strategie, die in unserem Gesamtangebot konsequent und auf höchstem Qualitätsniveau umgesetzt wird“, fasst Maritim-Geschäftsführer Gerd Prochaska zusammen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben