Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Weniger als fünf Euro für 100 Kilometer

Viele Geschäftsreisende stöhnen: Die Schmerzgrenze von 1,50 Euro für einen Liter Benzin ist nahezu erreicht, teilweise sogar schon überschritten. Experten rechnen damit, dass die Kraftstoffpreise bis zum Sommer weiter steigen, denn die bevorstehende Reisesaison wird zu weiteren Preisschüben führen. Dagegen können Autofahrer, die auf Erdgasfahrzeuge umsteigen, bares Geld sparen. So verbraucht beispielsweise ein Opel Zafira 1.6 CNG rund fünf Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometer. Das entspricht Kraftstoffkosten von etwa 4,60 Euro. Ebenso sparsam ist der VW Touran EcoFuel, der 5,8 Kilogramm verbraucht. Und mit dem erdgasbetriebenen Fiat Panda sinken die Kosten sogar auf unter vier Euro pro 100 Kilometer. Dagegen verursacht auf diese Distanz ein mit dem Opel Zafira oder dem VW Touran vergleichbarer Benziner der unteren Mittelklasse bei einem Verbrauch von acht Litern Super rund zwölf Euro Kraftstoffkosten.

Angesichts dieser Preisdifferenzen liegt der Wechsel zu einem Fahrzeug mit alternativem Antrieb nahe. Wolf-Ingo Kunze, der Geschäftsführer des Trägerkreises Erdgasfahrzeuge, warnt jedoch vor der Verwechslung von Erdgas mit dem teureren Autogas. „Autogas scheint an der Preistafel zunächst preiswerter als Erdgas zu sein. Doch der auf den ersten Blick günstige Abgabepreis von Autogas täuscht, da der Autofahrer nahezu zwei Liter Autogas kaufen muss, um die gleiche Energiemenge zu erhalten, die in einem Kilogramm Erdgas (H-Gas) steckt. Unter dem Strich ist Autogas rund 30 Prozent teurer als Erdgas.“

Erdgasautos sind jedoch nicht nur rollende „Sparbüchsen“, sondern zudem auch umweltschonend. Der Ausstoß von Kohlenmonoxid und Schwefeldioxid sowie Ruß- und andere Partikelemissionen werden beim Einsatz des Kraftstoffs Erdgas nahezu vollständig vermieden. Von allen fossilen Energieträgern weist Erdgas bei der Verbrennung die günstigste Kohlendioxid-Bilanz auf: Im Vergleich zu einem Benziner verursacht Erdgas zum Beispiel bis zu 25 Prozent weniger Kohlendioxid und trägt bis zu 80 Prozent weniger zur Smogbildung bei.

Weitere Informationen zum Thema Erdgasfahrzeuge erhalten Interessierte unter der telefonischen Infoline 01802-234500 (0,06 EUR pro Gespräch) oder im Internet unter www.erdgasfahrzeuge.de.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben