Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Weitere Kapazitätsreduzierung erforderlich

Lufthansa hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2009, bedingt durch die weltweite Konjunkturschwäche, einen Rückgang der Passagierzahlen verzeichnet. Die größte deutsche Fluggesellschaft konnte damit nach Ablauf der ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres nicht an die Werte des Vorjahres anknüpfen. Die Zahl der Passagiere sank bei Lufthansa im ersten Halbjahr um 6,1 Prozent auf 26,7 Millionen. Im gleichen Zeitraum wurde das Angebot nachfragebedingt um 2,5 Prozent reduziert. Die verkauften Sitzkilometer gingen um 6,4 Prozent zurück. Der Sitzladefaktor verschlechterte sich dadurch um 3,1 Prozentpunkte auf 75,1 Prozent. Mit Ausnahme des Verkehrsgebiets Naher Osten / Afrika verringerte sich die Zahl der Fluggäste in allen Verkehrsgebieten.

Insgesamt begrüßten Lufthansa und SWISS in den ersten sechs Monaten des Jahres 33,2 Millionen Fluggäste an Bord ihrer Flugzeuge, ein Minus von 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Rund 6,5 Millionen davon entfielen auf die SWISS. Die Anzahl der Flüge des Lufthansa Konzerns sank auf 393.896. Dies entspricht einem Rückgang von 4,7 Prozent.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben