Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Was man am Flughafen so alles machen kann

Es war wie eine dieser romantischen Filmszenen, bei denen das Kinopublikum zu den Taschentüchern greift und heimlich eine Träne wegwischt, die sich jetzt am Düsseldorfer Airport abspielte: Maurice Geerlings, niederländischer Unternehmer, seine Lebensgefährtin Karlijn de Wijck und die beiden gemeinsamen Kinder kehren aus dem Familienurlaub zurück. An der Maschine der Air Berlin wartet bereits eine schwarze Limousine, in der VIP-Lounge 100 rote Rosen. Er macht ihr einen Heiratsantrag. Sie antwortet: „Ja, ik wil!“

„Ich war auf der Suche nach einem schönen, einem besonderen Ort. Schließlich stellt man nicht alle Tage einen Heiratsantrag“, erklärt Maurice Geerlings. „Daher dachte ich spontan an einen Flughafen.“ Die Wahl des 34-jährigen Niederländers fiel sofort auf den Düsseldorfer Flughafen. „Wir fliegen regelmäßig von Düsseldorf aus in den Urlaub – daher handelt es sich hier für uns um einen faszinierenden Ort voll positiver Erinnerungen.“

Drei Wochen verbrachte die vierköpfige Familie im französischen Port Grimaud, bevor sie den Rückflug in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt antrat. Kaum gelandet, wurde sie vom VIP-Service des Airports mit einem BMW 750 Li empfangen. In dem Glauben an eine Gewinnaktion des Düsseldorfer Flughafens, erreichten die vier Niederländer die VIP-Lounge. Canapés und Sekt standen dort bereit. Ebenso warteten, versteckt, 100 rote Rosen darauf, dass Maurice Geerlings seine Karlijn bittet, seine Frau zu werden.

„Unsere Kinder sind inzwischen eineinhalb und fast drei Jahre alt“, verrät Geerlings, der gemeinsam mit seinem Vater das familieneigene Unternehmen PG Kaas im grenznahen Emmerich leitet. „Nach fünf Jahren wilder Ehe wird nun endlich geheiratet.“ Und das voraussichtlich im Sommer nächsten Jahres.

Neue VIP-Lounge: Reisen auf besondere Art

Die VIP-Lounge des Düsseldorfer Flughafens wurde kürzlich umfangreich renoviert und ist nun noch komfortabler und moderner. Warme Rottöne und eine großzügige Sitzecke heißen Gäste aus aller Welt bereits im Empfangsbereich willkommen. Nach der individuellen Sicherheitskontrolle stehen nun fünf separate Lounge-Bereiche zur Verfügung: Jeweils zwei für Raucher beziehungsweise Nichtraucher sowie das sogenannte Gate 99. Während die Passagiere sich in der Lounge in Ruhe auf ihre Arbeit konzentrieren oder ganz einfach entspannen, kümmern sich die Mitarbeiter des VIP-Services um das Check-in oder – bei ankommenden Gästen – um die Gepäckausgabe und erledigen alle Formalitäten. In einer Limousine des Typs BMW 750 Li bringen sie die Passagiere zum Flugzeug oder holen sie dort ab.



Vor allem Geschäftsreisende nutzen den Service, weil er ihnen effizientes Reisen und konzentriertes Arbeiten während der Wartezeit ermöglicht. Zu den Besuchern gehören zudem Prominente wie Sänger, Schauspieler oder Topmodels. Papst Johannes Paul II., der Dalai Lama, Queen Elizabeth, Königin Silvia von Schweden, Luciano Pavarotti oder Elton John sind nur einige der Namen auf einer langen Liste. Auch immer mehr Privatreisende und Familien gönnen sich für ihren Urlaub diesen besonderen Service – wie beispielsweise Maurice Geerlings.

Der VIP-Service kostet pro Person 199 Euro und gilt für jeweils einen Abflug oder eine Ankunft. Für jede weitere Person berechnet der Flughafen lediglich 79 Euro. Wer buchen möchte, kann dies über die Homepage des Airports unter www.duesseldorf-international.de unter dem Punkt VIP-Service oder telefonisch unter der Rufnummer 0211 421 2346.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben