Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Was ist Werte Gambling?

Der Termin für das nächste WerteEvent der Veranstaltungsbranche steht fest und was anfangs für Bernd Fritzges (Macher der Veranstaltung) noch wie ein Problem wirkte, wird nun schon fast zur Tradition. Das WerteEvent findet wieder vor einem Feiertag statt, dieses Mal vor Fronleichnam am 14. Juni 2017. Inzwischen ist B. Fritzges jedoch davon überzeugt, dass aufgrund der intensiven, inspirierenden und persönlichen Gespräche bis oftmals spät in die Nacht, der freie Tag am Folgetag alle Teilnehmer die Atmosphäre noch entspannter wahrnehmen lässt.

Und so wird ein Fluch manchmal zum Segen entgegengesetzt aller organisatorischer Regeln der Business-Veranstaltungswelt.

Aber es gibt auch wieder Neues zu berichten: Wie bereits angekündigt, hat sich das Werte-Format einem Relaunch unterzogen und glänzt mit neuer Bildmarke und Typografie. WerteEvent und WerteKodex sind ab sofort untrennbar in der Kommunikation. Darüber hinaus ist auch der Veranstaltungsort nächstes Jahr neu, denn Werte wird im frisch modernisierten Kongresszentrum der Westfalenhallen Dortmund stattfinden. Bereits in den letzten Jahren haben die Dortmunder Westfalenhallen und die dazugehörige Messe „Best of Events“ Wewrte 2.0 unterstützt und man ist sehr dankbar, dass die Partnerschaft auf diesem Wege intensiviert werden kann. Um die berechtigte Frage „Und warum nicht mehr in Montabaur?“ gleich vorweg zu beantworten, dass Hotel Schloss Montabaur mit Ralf Kleinheinrich an der Spitze zählt weiterhin zum Veranstalter-Team. Dieser starke Partner, der in den letzten Jahren die Messlatte hochgelegt hat, unterstützt weiterhin das Format aus Überzeugung – toll! Und auch der Mitveranstalter der ersten Stunde Estrel Berlin mit der guten Seele Heike Klein bleibt an Bord.

Aber kommen wir zur Frage: Was ist Werte Gambling? Hierzu muss erwähnt werden, dass Bernd Fritzges bei der Recherche für das Motto der nächsten Veranstaltung auf einen Blogbeitrag eines Zauberers und Hütchenspielers gestoßen ist, der Gambling in Bezug auf Spiele wie Poker, Black Jack oder Roulette wie folgt erklärt:

„Beim Gambling geht es darum, auf den Ausgang eines Ereignisses zu setzen, obwohl zu dem Zeitpunkt des Setzens die Erfolgschancen gering sind oder noch kein konkreter Anhaltspunkt auf einen möglicherweise eintretenden Erfolg vorliegt.“

Sofort wurde dieser Beitrag an Annegret Steglich, die bekanntlich die Werte-Geschäftsstelle leitet und den Stein für den WerteKodex der Deutschen Eventbranche ins Rollen brachte. Beide, Fritzges und Steglich hatten den gleichen Gedanken: „Das passt ja voll zur Entstehung des WerteKodex!“ „Warum?“ mag der eine oder andere sich fragen. Die Begründung liegt auf der Hand: Mit dem Entschluss, das WerteEvent in das jährliche Treffen einer Werte-Community zu wandeln und die Erarbeitung und Etablierung eines WerteKodex in den Vordergrund zu stellen, war man sich bewusst, dass das auch in die Hose gehen kann. Und nach anfänglicher euphorischer Zustimmung von allen Seiten und über 120 mündlichen Zusagen, ein Bekenntnis zu einem werteorientierten Umgang auf Basis von definierten Leitsätzen zu dokumentieren, trat auch erst einmal Ernüchterung bei ein. Verbandsvertreter teilten mit, dass sie das erst einmal beobachten wollen, merkwürdige Kumpanen der Branchen hauten in ihren Newsletter-Beiträgen mit widersprüchlichen Argumenten drauf, andere warfen den Machern vor, dass mit einem Unterstützungsbeitrag in Höhe von 190 Euro (inkl. Werte-Ticket!) die Veranstalter sich bereichern und das ganze Thema kommerzialisieren wollen. Dabei sollte man jedoch wissen, dass die Benefizveranstaltung bisher den kompletten Überschuss von fast 60.000 Euro an die Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e. V. gespendet hat. Was Bernd Fritzges jedoch in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e. V. enttäuschte: Die zuerst getroffenen Zusagen von Veranstaltungsplanern aus Unternehmen wurden meistens nicht bestätigt – schade!

Aber was vielleicht kurze Zeit für Frustration sorgte, wandelte sich sehr schnell in eine Art „All In“, um in der Poker-Terminologie zu bleiben. Eigentlich bestätigte das die Akteure nun umso mehr, denn die Unternehmen und Menschen, die ihr Commitment bereits gegeben haben, gehören zu einem außergewöhnlichen und im positiven Sinne elitären Kreis. Wo andere noch versuchen über Jahre hinweg ein tragbares Veranstaltungsformat zu entwickeln, wurde bereits unter Beweis gestellt, dass man erfolgreich ist. Man hechelt keinem Alibi-Teilnehmer nach, eher stellt man sich der Herausforderung, die Veranstaltung, die aus Überzeugung organisch gewachsen ist, auf ein nachhaltiges Fundament für die Zukunft zu stellen. Allerdings kann man allen Kritikern des WerteKodex recht geben: Wenn das nicht funktioniert, braucht man kein WerteEvent. Man wolle nur Teilnehmer, die mit geschwellter Brust sagen: „Ich stehe zum WerteKodex, hier finde ich mich wieder!“ Menschen, die erst einmal abwarten wollen, nun ja, Man ist ja kein Trendsetter-Club, das Thema wurde bereits besetzt als es noch nicht „sexy“ war. Und man brauche sich keinem wirtschaftlichen Druck stellen – was für ein Luxus!

Aber was bedeutet das jetzt für das Format? Der kreative Veranstaltungsplaner kann es sich vielleicht schon denken. Der Arbeitstitel „Werte Gambling“ wird sich im Motto der nächsten Veranstaltung wiederfinden und Dank der kreativen Zuarbeit von Annegret Steglich und Philip Anton, der in den letzten beiden Jahren gezeigt hat, wie man Story Telling auch im Bühnen Set Up integriert, lechze Fritzges bereits nach der Ausarbeitung des roten Fadens. Er versprecht, dass man mit einer Key Note begeistern und spielerisch das Thema Werte in Szene setzen werden. Selten hatte Bernd Fritzges eine derart große Vorfreude auf ein Event wie auf die 8. Ausgabe von Werte! Und wenn er darüber nachdenke, wird aus einem „All In“ ein „Bet for Value“, das bezeichnet nämlich einen Einsatz in einer bestimmten Situation, mit dem nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung auf lange Sicht häufiger gewonnen als verloren wird. Recht hat er.

Wer Partner vom WerteEvent werden möchte, sich zum WerteKodex bekennen möchte oder Fragen hat, das Team um die Werteveranstaltung 2017 freut sich über jede Kontaktaufnahme. Ab sofort ist die Anmeldeplattform zum Early Bird Tarif freigeschaltet unter www.werte-event.converve.com.

Teilnahmegebühren für Veranstaltungsplaner aus Agenturen und Unternehmen sowie Verbandsvertreter:
WerteEvent inkl. Commitment zum WerteKodex (Early Bird bis 20.01.2017) 190,00 Euro
WerteEvent ohne Commitment zum WerteKodex (Early Bird bis 20.01.2017) 99,00 Euro
Teilnahmegebühren für alle anderen Anbieter:
WerteEvent inkl. Commitment zum WerteKodex (Early Bird bis 20.01.2017) 190,00 Euro
WerteEvent ohne Commitment zum WerteKodex (Early Bird bis 20.01.2017) 249,00 Euro





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben