Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Warnstreiks Donnerstagmorgen in Köln, Düsseldorf, Bremen, Hamburg, Berlin, Saalfeld, Magdeburg, Nürnberg und München

TRANSNET und GDBA rufen für Donnerstag zu Warnstreiks bei der Deutschen Bahn AG auf. Das haben die zuständigen Gremien beider Gewerkschaften beschlossen. Die befristeten Ausstände sollen am Donnerstagmorgen ab 4.30 Uhr beginnen und am späten Vormittag beendet sein.

Betroffen von den Aktionen werden Köln, Düsseldorf, Bremen, Hamburg, Berlin, Saalfeld, Magdeburg, Nürnberg und München sein. „Wir gehen davon aus, dass sich mehrere Hundert Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Beschäftigtengruppen an den Warnstreiks beteiligen“, kündigten die stellvertretende TRANSNET-Vorsitzende Regina Rusch-Ziemba und GDBA-Vize Heinz Fuhrmann an. Es müsse mit spürbaren Auswirkungen auf den Zugverkehr gerechnet werden. „Wir wollen den Schienenverkehr, auch mit Rücksicht auf die Bahnkunden, nicht vollständig lahm legen“, bemerkten Rusch-Ziemba und Fuhrmann. Außerdem gehe es bei dieser Aktion zunächst um ein „Warnsignal an die Arbeitgeberseite“. Es sei möglicherweise vonnöten, „steigerungsfähig“ zu sein.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben