Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Warnstreiks bei Air Berlin beschlossen

Die Air Berlin-Tarifkommission der Vereinigung Cockpit (VC) hat parallel zu den laufenden Verhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag Warnstreiks beschlossen. Nach monatelangen erfolglosen Verhandlungen sehen sich die Piloten zu diesem Schritt gezwungen.

Aus diesem Grund ist ab Mitte dieser Woche mit Warnstreiks bei der Air Berlin zu rechnen. Die Vereinigung Cockpit bittet die Fluggäste um Entschuldigung für diese Arbeitskampfmaßnahmen, die auch für die Cockpitbesatzungen immer eine „Ultima Ratio“ darstellen und möchte den Kunden der Airline durch die frühzeitig Ankündigung die Möglichkeit geben, sich darauf einzustellen.

Die Tarifkommission hat den Arbeitgeber bereits mehrfach dazu aufgefordert, ein substantielles Angebot zur Lösung des bestehenden Tarifkonfliktes vorzulegen. Die bisherigen Angebote sind jedoch unzureichend und nicht verhandlungsfähig.

Das Cockpitpersonal fordert die mittelfristige Heranführung an branchenübliche Gehälter.

Auch das Kabinenpersonal der Lufthansatochter Germanwings denkt über einen Streik nach. Die Gewerkschaft UFO hat zur Urabstimmung aufgerufen. Sollten sich mindesten 70% der Kabine für einen Streik aussprechen, könnte es in den Sommerferien zu Arbeitsniederlegungen kommen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben