Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

VisitScotland Business Tourism Unit am Stand F440

Die Frankfurter IMEX entwickelt sich mehr und mehr zum wichtigsten Branchentreff der MICE-Industrie – Grund genug für die VisitScotland Business Tourism Unit, sich noch umfangreicher als in den vorherigen Jahren zu präsentieren. Am Stand F440 treffen Besucher neben Vertretern von VisitScotland auch Repräsentanten der wichtigsten Regionen, Hotels, Kongresszentren, Veranstaltungsorte und Incoming-Agenturen, kurz: alle Partner, die für einen erfolgreichen Kongress oder ein unvergessliches Incentive benötigt werden. Wer einen echten Vorgeschmack auf Schottland erhalten möchte, sollte sich auf keinen Fall die Whisky-Tastings am
30. und 31. Mai ab 16 Uhr am Schottland-Stand entgehen lassen.
Doch nicht nur am eigenen Stand ist Schottland auf der IMEX präsent: Der größte Schotte „Big Rory“ ist in der Messehalle kaum zu übersehen und zeigt den Besuchern den Weg nach Schottland. Und besonders aufmerksame Besucher finden ein Exemplar des schottischen Nationalgerichts Haggis…

Shona Telfer, Marketing Manager Europe der VisitScotland Business Tourism Unit, freut sich bereits auf die IMEX: „Wir sind seit der ersten IMEX immer auf der Messe vertreten. So wie die IMEX wächst, wachsen auch wir, so dass wir in diesem Jahr über einen noch größeren Stand verfügen. Messen wie die IMEX sind für uns eine ideale Plattform, um MICE-Experten Schottlands vielfältiges und hochwertiges Angebot zu präsentieren.“
Egal, ob die Gäste das Moderne oder das Traditionelle suchen – in Schottland werden sie in jedem Fall fündig. Das beste daran: Alt und Neu liegen in Schottland häufig dicht beieinander und lassen sich ganz einfach miteinander kombinieren. Innovativ und traditionell, kleine und große Veranstaltungen: Für alles erhalten die Besucher am Stand von VisitScotland maßgeschneiderte Informationen.
So verfügen die drei wichtigsten schottischen Städte Glasgow, Edinburgh und Aberdeen jeweils über hochmoderne Kongress-Zentren. Vor allem die ehrgeizige Ausbaupläne des Scottish Exhibition and Conference Centre in Glasgow und des Edinburgh International Conference Centre werden auf der IMEX ein Thema sein. Insgesamt werden in Schottland derzeit rund 800 Millionen Pfund (ca. 1,15 Milliarde Euro) in den Ausbau des Kongress-Sektors investiert.

Ebenfalls einen Boom erlebt die schottische Hotel-Landschaft. Auf der IMEX präsentieren sich unter anderem das berühmte Gleneagles, das während des G8-Gipfels im vergangenen Jahr in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit rückte, das Westin Turnberry Resort, das
De Vere Cameron House Hotel & Resort und das St. Andrews Bay Golf Resort and Spa – alle bekannt für ihre herausragenden Angebote für Golfer.
Neben dem bekannten Golf-Thema bietet Schottland noch einige Überraschungen. Das im wahrsten Sinne des Wortes Flaggschiff der ungewöhnlichen Orte ist die Royal Yacht Britannia, wo Empfänge und Veranstaltungen einen wahrhaft königlichen Glanz erhalten.
Weitere außergewöhnliche Veranstaltungsorte werden während der IMEX unter anderem präsentiert von Historic Scotland, Myres Castle, The Dome und dem Scotsman Hotel.

Internet: www.conventionscotland.com/de



Partner am VisitScotland Stand auf der IMEX 2006

Hotels:
De Vere Cameron House Hotel: Das 5-Sterne-Resort nördlich von Glasgow erhält einen neuen Championship Golfplatz erhalten, The Carrick on Loch Lomond. Der 18-Loch Platz ist der erste in Schottland, der vom bekannten kanadischen Architekten Doug Carrick entworfen wurde. Er erstreckt sich entlang des malerischen Ufers von Loch Lomond – einmalige Ausblicke sind dabei garantiert. Die Fertigstellung ist für Anfang 2007 geplant.
The Gleneagles Hotel: Das Gleneagles ist mit seinem großen Angebot an Outdoor-Aktivitäten der perfekte Ort für Tagungen, Incentives und Teambuilding Events. Um den Gästen darüber hinaus noch mehr Luxus bieten zu können, investiert das Hotel in diesem Jahr 3,5 Millionen Pfund (ca. 5 Millionen Euro) in die Renovierung des gesamten
4. Stockwerkes, inklusive der Schaffung von zehn neuen Suiten. Der Beginn der Arbeiten ist für Oktober 2006 geplant.
Marriott Hotels: Marriott hat kräftig in seine schottischen Hotels investiert. Alle Häuser werden bis Ende Mai komplett neue Betten erhalten haben, die speziell für Marriott designed wurden und besonders hohen Komfort versprechen. Gleichzeitig werden alle Gästezimmer über High-Speed Internet-Zugang und Wifi verfügen. Darüber hinaus wird der neu gestaltete Championship East Golfplatz des Marriott Dalmahoy Hotel & Country Club Gastgeber der Charles Church Scottish Senior Open Anfang September sein – ein wichtiger Termin im europäischen Tour-Kalender.
Myres Castle: Das herrschaftliche Landhaus wurde von VisitScotland soeben mit fünf Sternen in der neu geschaffenen Kategorie „Exclusive Use Venue“ ausgezeichnet. Myres Castle hat bei der Bewertung in allen Kategorien Bestnoten erzielt und dient jetzt als Maßstab für die Einstufung weiterer Anbieter.
The Scotsman Hotel: Mit der Übernahme durch MBI International beginnt für das 5-Sterne-Haus in Edinburgh eine neue Ära. Ausgehend vom Scotsman plant MBI eine kleine Luxusmarke in Europa zu schaffen. Damit einher gehen weitreichende Investitionen in die Hotel-Infrastruktur, um den Gästen besten Service und höchsten Komfort bieten zu können.
The Sheraton Grand Hotel & Spa / Westin Turnberry Resort: Das Sheraton Grand Hotel & Spa bietet ganz neuen Schlafkomfort mit dem Sheraton Sweet Sleeper Bett. Im April 2006 werden alle Hotelbetten gegen das neue, besonders komfortable Bett ausgetauscht. Es verfügt über Matratzen mit besonders weicher Oberfläche, eine kuschelige Fleece-Decke, eine molliges Federbett und fünf weiche Kissen.



St Andrews Bay Golf Resort & Spa: Das 5-Sterne-Resort bietet Kunden für große Events ein komplettes „Buyout“ an: Etwa bei großen Tagungen, die alle Gästezimmer und Tagungsräume beanspruchen, wird das gesamte Hotel nach den Wünschen des Veranstalter dekoriert und gestaltet.

Incoming Agenturen
Experience Scotland: Yves Lemarchand, Gründer und Geschäftsführer, wird im November 2006 in seinem Heimatland Belgien mit dem prestigeträchtigen “Ordre des Chevaliers de la Couronne“ ausgezeichnet. Bereits 1996 wurde Yves Lemarchand Honorarkonsul für Belgien.
Travel Scot World: Travel Scot World, Mitglied der First Choice PLC Group, ist einer der Marktführer im Bereich Incentives, Meetings, Konferenzen und besondere Events. Das erfahrene und professionelle Team schnürt für Gruppen maßgeschneiderte Pakete für alle Art von Veranstaltungen.

Kongresszentren und Veranstaltungsorte
Aberdeen Exhibition & Conference Centre: Das AECC hat einen Bauantrag für ein neues 4-Sterne-Hotel auf dem Messegelände gestellt. Das geplante Hotel mit 200 Gästezimmern, Executive Suiten, Pool und Leisure Club sowie Dach-Restaurant und -Bar soll im August 2007 eröffnen. Mit dem neuen Projekt wird die Anzahl der Hotelzimmer direkt auf dem Gelände des AECC auf über 300 ansteigen.
The Dome: The Dome präsentiert sich in 2006 zum ersten Mal auf der IMEX. Das über 200 Jahre alte Gebäude hat eine spannende Geschichte hinter sich und diente erst als Anatomie-Saal und dann als Unternehmenssitz einer Bank. Seit 1996 ist es der Veranstaltungsort mit dem gewissen Extra in Edinburghs’ New Town.
Edinburgh Conference Centre: Auch das ECC in der Heriot-Watt Universität ist in 2006 zum ersten Mal bei der IMEX mit dabei. Vorgestellt wird vor allem der neue Internet-Service, der kabelloses Surfen in allen Bereichen ermöglicht.
Edinburgh International Conference Centre: Das EICC ist besonders stolz auf seine Umweltauszeichnungen, die das Bemühen des Kongresszentrums um umweltgerechtes und nachhaltiges Arbeiten honorieren. Zurzeit ist das EICC das einzige Kongresszentrum, dass nach ISO 14001 und ISO 9000:2000 zertifiziert wurde.



Historic Scotland: Historic Scotland präsentiert auf der IMEX eine neue CD mit Live-Aufnahmen von Events in Edinburgh Castle und Stirling Castle. Damit bekommen Event-Planer einen lebendigen Eindruck von den Möglichkeiten, die die beiden Burgen für Veranstaltungen aller Art bieten. Interessierte erhalten während der IMEX selbstverständlich ein eigenes Exemplar der CD gemeinsam mit der entsprechenden Broschüre mit detaillierten Informationen zum Angebotsspektrum von Historic Scotland.
Royal Yacht Britannia: Das Event-Team der Royal Yacht Britannia hat eine neue Möglichkeit gefunden, um festliche Dinner auch für große Gruppen mit mehr als 100 Gästen anzubieten: Neben dem State Dining Room, der Platz für 96 Gäste bietet, können ab sofort auch die Offiziersgarderobe sowie der Sitzungsraum mitgenutzt werden. Dadurch erhöht sich die Gesamt-Kapazität auf 128 Plätze.
Scottish Exhibition & Conference Centre: Das SECC hat die endgültigen Pläne für die neue Veranstaltungs-Arena mit 12.500 Plätzen veröffentlicht. Die vom renommierten Architekturbüro Foster and Partners geplante Arena orientiert sich an der klassisch griechisch-römischen Architektur, gleichzeitig werden aber auch hochmoderne Akzente gesetzt. So wird die Arena mit einem lichtdurchlässigen Material verkleidet, das in der Dunkelheit leuchtet und bereits jetzt als neues Highlight in Glasgows Skyline gilt.



Regionale Convention Bureaus

Aberdeen Convention Bureau: Aberdeen boomt als Geschäftsreise-Destination – Grund genug für das regionale Convention Bureau, gleich fünf neue Mitarbeiter einzustellen. Insgesamt sind nun sieben Personen damit beschäftigt, Planern bei der Organisation von Veranstaltungen in Aberdeen zu unterstützen und die Stadt weiter bekannt zu machen.
Dundee & Angus Convention Bureau: Noch umfassendere Informationen über Veranstaltungsorte in der Region versprechen ab April der neue Conference & Meetings Guide 2006 ﷓ 2008 und die neu gestaltete Website www.conventiondundeeandangus.co.uk. Außerdem wird die Hotelbetten-Kapazität in Dundee weiter ausgebaut, so dass die Stadt in Zukunft in der Lage sein wird, auch größere Tagungen und Kongresse zu beherbergen.
Edinburgh Convention Bureau: Die Umstrukturierung des Edinburgh Convention Bureaus zeigt erste Früchte: So hat das Convention Bureau mehrere Ausschreibungen für renommierte Kongresse gewonnen. Auch steigt die Zahl der direkten Flugverbindungen in die schottische Hauptstadt, was die Attraktivität Edinburghs als Standort für bedeutende Veranstaltungen weiter erhöht.



Glasgow City Marketing Bureau: Das Glasgow City Marketing Bureau feiert sein einjähriges Bestehen mit einer beeindruckenden Zahl: In den vergangenen sechs Jahren stieg die Zahl der Hotelzimmer in Glasgow um 40 Prozent – ein weiterer Beweis dafür, dass die Stadt zu den Destinationen mit der besten Hotel-Infrastruktur in Großbritannien zählt. Dabei wächst nicht nur die Zahl der Hotelbetten im 3- und 4-Sterne Bereich, sondern auch im Luxussektor. In 2006 werden außerdem drei wichtige Veranstaltungsorte wieder eröffnet: Glasgows City Halls und The Old Fruitmarket öffneten bereits im Januar ihre Tore, während die Kelvingrove Art Gallerie and Museum im Juli wieder eröffnen wird.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben