Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Umfrageergebnis der Business Travel Show teilt Geschäftsreisende in zwei Lager

Eine Online-Umfrage der deutschen Leitmesse für
Geschäftsreisen „Business Travel Show“ hat ergeben, dass deutsche
Geschäftsreisende zum Thema „Telefonieren im Flugzeug“ geteilter Meinung
sind. Von 477 abgegebenen Stimmen
auf der Webseite www.businesstravelshow.de sind 52 Prozent absolut oder
überwiegend gegen die Freigabe der Mobil-Telefonie im Flugzeug. Dagegen
sind 47 Prozent der Umfrage-Teilnehmer absolut oder überwiegend für die
Möglichkeit, im Flugzeug mit dem
eigenen Handy zu telefonieren.



Nachdem die Europäische Kommission im April 2008 die rechtlichen
Voraussetzungen für die gesamte EU geschaffen hat, sollen Handynutzer nun
auch im Flugzeug telefonieren sowie Textnachrichten (SMS) und E-Mails
versenden und empfangen dürfen. Nach
Angaben der EU-Kommission haben 90 Prozent der Flugpassagiere in Europa ein
Mobiltelefon dabei. Derzeit erlaubt nur die Fluglinie Emirates Airlines,
die als Aussteller auf der Business Travel Show präsent ist, die Nutzung
von Mobiltelefonen an Bord.
Andere Airlines haben das Mobiltelefonieren getestet, bieten sie aber
bisher nicht kommerziell an. Fluggast-Studien haben ergeben, dass sich
viele Passagiere von telefonierenden Mitreisenden gestört fühlen. Besonders
bei Geschäftsreisenden gehen die
Meinungen stark auseinander, ob die Mobil-Telefonie an Bord nun störend
oder hilfreich ist.

Dieses und andere aktuelle Geschäftsreisethemen sorgen auf der Business
Travel Show, die vom 24. bis 25. September 2008 in Düsseldorf stattfindet,
für viel Gesprächsstoff zwischen Besuchern, Ausstellern und Referenten.
Weitere Informationen zur
Messe sind online abrufbar unter www.businesstravelshow.de.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben