Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Überkapazitäten im Markt

Die meisten Airlines weltweit leiden unter dem rasanten Anstieg der Kerosinpreise und sinkenden Umsätzen als Folge einer sich weiter verschärften Wettbewerbssituation. Zudem gibt es Überkapazitäten im Markt und Tendenzen zu einer Abschwächung des Geschäftsreiseverkehrs.

Mats Jansson, CEO der SAS Gruppe, spricht von einer ernsten Situation der Luftfahrtbranche und einer Herausforderung, der sich alle Marktteilnehmer stellen müssen. SAS konnte beobachten, wie Unternehmen aus dem lokalen Markt in Skandinavien ihre Gewinnerwartungen nach unten korrigiert haben und etwa zur gleichen Zeit Fluggesellschaften in den USA und Asien Insolvenzanträge stellten. Die Konsolidierung auf weltweiter Ebene setzt sich ungebremst fort.

Laut Jansson gibt es Hinweise darauf, dass die globale Entwicklung so weitreichend ist, dass sich SAS z.B. auf eine längerfristige Konjunkturdämpfung vorbereiten muss. Die gesamtwirtschaftlichen Probleme, die hauptsächlich auf die Krise im US Kreditmarkt zurückzuführen sind, haben nun Dominoeffekte auf das Finanzsystem.

SAS muss daher zu kurzfristigen Maßnahmen greifen. Diese beinhalten Preisanpassungen, Flugplanänderungen, Effizienzsteigerungen bei den Betriebskosten sowie die Einstellung und Verschiebung von einigen geplanten Aktivitäten. Des Weiteren hat SAS entschieden, die Flotte ab Herbst 2008 um elf Flugzeuge, das entspricht 5 % der Gesamtkapazität, zu reduzieren und das geplante zusätzliche Langstreckenflugzeug nicht in Dienst zu stellen. Insgesamt werden die Beschäftigtenzahlen um ca. 1.000 Arbeitskräfte gekürzt werden müssen.

Parallel dazu wird SAS das Strategie-Programm S11 – Strategy 2011 weiterführen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer neuen Unternehmenskultur und der Verbesserung der Kundenzufriedenheit, beispielsweise durch kontinuierliche Qualitäts- und Produktoptimierungen. Die Situation in der Luftfahrtindustrie ist ernst. Aus diesem Grund ist es nach Meinung Janssons unerlässlich, den Trend in der Einkommensentwicklung zu ändern und die bereits eingeführte Strategie S11- Strategy 2011 weiter umsetzen, und so sicherstellen, dass SAS zu einer noch stärkeren und wettbewerbsfähigeren Fluggesellschaft ausgebaut werden kann.

www.flysas.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben