Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Travel Manager richten den Blick auch 2011 auf Prozess-Optimierungen – und harte Verhandlungen

Travel Manager weltweit haben sich für das Jahr 2011 Prozessoptimierungen und die Reduzierung von Ausgaben auf die Fahne geschrieben – aber auch die Verbesserung des Reiseerlebnisses für die Geschäftsreisenden ihres Unternehmens. Daher wird der weltweite Geschäftsreisemarkt auch 2011 – wie schon 2010 – von größtmöglicher Kostenkontrolle geprägt sein. Das ist das Ergebnis der „Travel Management Priorities for 2011“, der jährlichen Kundenumfrage des Geschäftsreiseanbieters Carlson Wagonlit Travel (CWT).

Das CWT Travel Management Institute hatte im Herbst 2010 online 187 Kunden weltweit nach ihren wichtigsten Prioritäten für 2011 im Travel Management gefragt sowie gebeten, konkrete für 2011 geplante Maßnahmen zu nennen und nach ihrer Wichtigkeit zu ordnen. An oberster Stelle steht für die befragten Travel Manager eine verbesserte Einhaltung der Reiserichtlinien, gefolgt von der Optimierung der Online-Tool-Nutzung. Einsparungen bei den Verkehrsträgern Flug, Bahn und Mietwagen sowie die Optimierung der Hotelausgaben liegen auf den Plätzen 3 und 4. Mit dem Ziel, das Reiseerlebnis zu verbessern (Rang 5), werden vor allem mobile Technologien verbunden, aber auch die Einrichtung von Reisealternativen.
Gleichzeitig fasst die Studie die wichtigsten Marktentwicklungen zusammen, die 2011 Einfluss auf die Reiseprogramme der Unternehmen haben werden. Hauptergebnis: Der Markt reagiert verhalten auf die wirtschaftliche Erholung.

„Travel Manager messen der Kostenkontrolle die größte Bedeutung bei“, sagt Martina Eggler, Vice President Strategic Sales & Program Management, Marketing für Zentraleuropa. „Der Trend, dass sich mit der wirtschaftlichen Erholung keineswegs automatisch eine Lockerung von Reiserichtlinien und deren aktive Kontrolle verbindet, wird durch unsere Studie eindrucksvoll bestätigt. 2011 ist eine Herausforderung – was jetzt verhandelt wird, darf als Maßstab für kommende Jahre gelten.“



Die erwarteten Mehrkosten werden vor allem im Flugsektor zu Buche schlagen: Höhere Tarife und Aufpreise, ein breiteres Spektrum an Zusatzentgelten und die von einigen Ländern erhobenen neuen „Umweltsteuern“ sorgen für eine moderate Steigerung der Flugausgaben. Durch verstärktes Vorausbuchen können Unternehmen von den seltener gewordenen restriktiven Flugtarifen profitieren.

Die Datenauswertungen von CWT zeigen, dass die Hotelkosten vor der Aufnahme der Verhandlungen für 2011 durchschnittlich um fünf Prozent gestiegen sind. Dabei variierten die Preiserhöhungen erheblich je nach Kategorie (drei bis sechs Prozent), Region (vier bis 13 Prozent) und Stadt (minus 17 bis plus 18 Prozent an den wichtigsten Geschäftsreisezielen). Da die Preissteigerungen bei den höheren Kategorien prozentual größer waren, rät CWT den Unternehmen, sich nicht in erster Linie durch die Kategorie oder die Sternezahl leiten zu lassen. Eine weitere Chance zur Kostensenkung besteht darin, in Hotelverhandlungen möglichst auch Zusatzleistungen einzubeziehen.

Auch bei Bahnreisen sind Preiserhöhungen wahrscheinlich, wenngleich weniger auf Strecken, die in Konkurrenz zu Airlines stehen. 2011 müssen Unternehmen bei ihren Firmenreiseprogrammen genauer differenzieren, wenn es um die Entscheidung zwischen Bahnreise und Flug geht: Neue Hochgeschwindigkeitsverbindungen und erweiterter Service machen Bahnfahrten häufig zur attraktiveren Wahl, besonders bei einer Reisedauer unter drei Stunden.

Gute Neuigkeiten gibt es auf dem Mietwagen-Sektor: In einigen Märkten werden die Preise wahrscheinlich sinken. Zwar könnten für Geschäftskunden Entgelte für kurzfristige Stornierungen in Kraft treten, die Umfrage zeigt dafür bisher aber keine definitiven Anzeichen. CWT empfiehlt Unternehmen, Verfügbarkeitsgarantien zu verlangen, umweltfreundliche Optionen des Anbieters abzufragen und mögliche Synergien zwischen dem Flottenmanagement und dem Firmenreiseprogramm auszuschöpfen.

Die Zunahme von Meetings und Events hat zur Folge, dass von den Anbietern kaum höhere Preisnachlässe zu erwarten sind. Um hier Einsparungen zu erzielen, führen mehr Unternehmen strategische Programme zum Management von Meetings ein. Außerdem nutzen sie die Unterstützung durch spezielle Technologien und erkunden Synergiepotenziale zwischen Meetings und Events und ihrem Firmenreiseprogramm.

Die CWT-Studie „Travel Management Priorities for 2011“ ist verfügbar unter www.carlsonwagonlit.de/de/countries/de/news/.

Die Online-Umfrage fand zwischen September und November 2010 unter 187 Travel Managern in Unternehmen unterschiedlicher Branchen in den Regionen Asien/Pazifik, Europa, Latein- und Nordamerika statt. Die Firmenreiseprogramme der befragten Unternehmen erstreckten sich jeweils über mindestens zwei Regionen; die Mindestausgaben für Geschäftsreiseleistungen betrugen fünf Millionen US-Dollar im Jahr.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN