Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Travel Manager können mit neuer AirPlus-Firmenkarte Kreditkartenentgelt vermeiden

Für Unternehmen, die ihre Flugreisen mit Firmenkarten bezahlen wollen, ohne dafür künftig ein von Airlines erhobene zusätzliche Gebühr zu entrichten, gibt es jetzt eine Lösung: Der neue AirPlus Debit Account ist die derzeit einzige Firmenkarte, die durch Lufthansa sowie die SWISS von ihrem Entgelt bei Kreditkartenzahlungen befreit ist. Die AirPlus-Innovation wird zum 2. November 2011 auf den Markt kommen.



Zusätzlich zur Entgeltbefreiung bietet der AirPlus Debit zahlreiche vom erfolgreichen AirPlus Company Account – der „klassischen“ Reisestellenkarte – bekannte Vorteile: Er kann bei über 250 Airlines eingesetzt und auch für Bahnfahrkarten, Mietwagen- und Hotelbuchungen sowie Reisebüroleistungen genutzt werden. Firmen erhalten auf Wunsch unternehmensinterne Zusatzdaten wie beispielsweise Kostenstellen, Personalkennziffern oder Projektnummern. Transaktionengebühren werden detailliert ausgewiesen und die Rechnungsdaten in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Optional erhalten die Firmen für ihre Reisenden auch einen umfassenden Versicherungsschutz.



Hinterlegt wird der AirPlus Debit Account im Reisebüro, der firmeninternen Reisestelle, im Online-Buchungssystem oder direkt beim Leistungserbringer. Die AirPlus-Sammelrechnungen weisen die Mehrwertsteuer aus und gelten beim Finanzamt als vollwertiger Beleg, der zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Im Gegensatz zum nach wie vor angebotenen AirPlus Company Account erfolgt beim AirPlus Debit Account die Belastung grundsätzlich unmittelbar.

www.airplus.de

Passend zum Thema:

Kreditkartendissagio zahlt bei Lufthansa demnächst der Fluggast





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben