Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Tokio teuerste Stadt der Welt

Tokio bleibt die teuerste Stadt der Welt. Das geht aus der neuesten Lebenshaltungskostenstudie des Personalberatungsunternehmens ECA International hervor. Die „Cost of Living“-Studie untersucht und vergleicht die Lebenshaltungskosten für Manager an 425 Standorten weltweit. Auf Platz zwei folgt Nagoya, ebenfalls in Japan. Oslo belegt als kostspieligstes europäisches Pflaster den dritten Platz im Ranking. Hierzulande müssen ausländische Manager in Berlin am tiefsten in die Tasche greifen. Im internationalen Vergleich liegt die deutsche Hauptstadt aber nur auf Platz 51.



Deutschland

In den vergangenen zwölf Monaten sind in Deutschland die Preise gestiegen. Dennoch sind die deutschen Standorte im weltweiten Ranking nach hinten gerutscht: Berlin auf 51 (Vorjahr 38), München auf 82 (Vorjahr 54). Düsseldorf und Stuttgart belegen die Plätze Platz 97 und 99. Hamburg (103), Frankfurt (106) und Bonn (112) gehören nicht mehr zu den 100 teuersten Städten der Welt.

Europa

Im europäischen Vergleich liegen zwei norwegische Städte vorn: Oslo auf Platz 1, gefolgt von Stavanger. Ursache ist unter anderem die starke Währung. Auf Platz drei bis fünf folgen Zürich, Genf und Bern – weltweit auf den Plätzen neun, zehn und elf. Aufgrund der Euro-Krise sind die Lebenshaltungskosten in Griechenland und Spanien massiv gefallen. Im globalen Ranking belegt Athen nach Platz 62 im Vorjahr nun den 109. Rang; Madrid fällt 44 Plätze auf Rang 105. Russische und ukrainische Standorte sind für Ausländer hingegen teurer geworden, ebenso wie Istanbul (im weltweiten Vergleich von 102 auf 123) und Ankara (152 auf 121) in der Türkei. In Zentrallondon müssen Besucher nun ebenfalls tiefer in die Tasche greifen, im weltweiten Ranking ging es von 69 auf 58. London ist damit jedoch immer noch günstiger als Paris (42. weltweit). Moldawiens Hauptstadt Kischinau ist weiterhin der günstigste untersuchte Standort in Europa.



Asien

Die Lebenshaltungskosten in Asien sind in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich gestiegen. Tokio ist nach wie vor am teuersten – trotz fallender Preise in Japan. Hongkong (32. weltweit) hat bei den Lebenshaltungskosten inzwischen sogar Manhattan (36.) überholt, liegt aber noch hinter Peking (22.), Schanghai (26.) oder Singapur (31.). Die pakistanische Hauptstadt Karatschi bleibt der günstigste untersuchte asiatische Standort.


Australasien

Alle untersuchen australischen Städte gehören zu den 30 teuersten Städten der Welt: Sydney (16.) liegt vor Canberra (18.), Adelaide (21.) Melbourne (24.), Perth (25.) Darwin (27.) und Brisbane (28.).



Amerika

Vancouver (35.) in Kanada ist weiterhin die teuerste Stadt in Nordamerika. Der erstarkte US-Dollar hat US-Städte für Ausländer deutlich kostspieliger gemacht. In Südamerika hält sich Caracas an der Spitze der teuersten Städte des Kontinents. Im weltweiten Vergleich liegt die venezolanische Hauptstadt auf Platz 7. Buenos Aires (47. weltweit) ist hier der für Ausländer zweitteuerste Standort.

Afrika und Naher/Mittlerer Osten

Luanda in Angola ist nicht nur die teuerste Stadt Afrikas, sondern auch viertteuerster Standort der Welt. Mit Juba (14.) im Südsudan und dem kongolesischen Kinshasa (19.) befinden sich zwei weitere afrikanische Städte unter den zwanzig teuersten der Welt. Dschidda ist das günstigste Pflaster der Region.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben