Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Tipps für eine stressfreie Geschäftsreise

Spätestens nach dem überraschenden Rücktritt des Bundesligatrainers Ralf Rangnick von Schalke 04 ist das Thema Burn-out wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Treffen kann es jeden. Dafür muss man nicht an der Seitenlinie eines Spielfelds stehen. Wenn der Stress die Oberhand gewinnt, das Leben bestimmt und man am liebsten das „Handtuch werfen“ würde, sollte unbedingt ärztlicher Rat eingeholt werden. Das ist keine Niederlage, das ist Vernunft. Burn-out passiert schleichend.
Manager können ein Lied davon singen. Geschäftsreisen, die vor ein paar Jahren noch mit „links“ getätigt wurden, werden plötzlich zur Belastung.
Eine gute Vorbereitung und ein Zeitplan, der dem Reisenden etwas Zeit für sich selbst übrig lässt, kann eine Geschäftsreise weniger stressig erscheinen lassen.

Es beginnt schon bei der Anreise. Erfahrende Vielreisende planen großzügig, damit ausreichen Zeit vorhanden ist, um sich zu akklimatisieren. Selbst wenn dafür eine zusätzliche Nacht nötig ist, die das Budget belastet. Es macht sich bei den geplanten Geschäften bemerkbar, wenn man nach einem 10-Stunden-Flug ohne vernünftigen Schlaf aus dem Flieger heraus direkt zum Termin eilt, in einem Zustand als wäre man gerade durch eine Hecke gezogen worden. Mit einer früheren Anreise, ausgeschlafen und gut vorbereitet, reduziert sich der Stressfaktor erheblich. Außerdem steigert das die Leistungsfähigkeit. Zumal ein Teil der Arbeit im Hotelzimmer erledigt werden kann.

Um sich gar nicht erst unnötigen Stresssituationen auszusetzen, die bei außergewöhnlichen Umständen auftreten können, ist es ratsam, die Reiseunterlagen nebst Reisepass und Visa zu kopieren und getrennt von den Originalen mit zuführen. Die Sekretärin sollte ebenfalls eine Kopie erhalten, um im Fall der Fälle helfen zu können.


Die Lounge am Flughafen bietet in ruhiger Atmosphäre Zeit zum Entspannen. Auch beim Zwischentopp sollte die Flughafen-Lounge genutzt werden. Statuslose Reisende haben an vielen Flughäfen die Möglichkeit den Zugang zu erkaufen. Sinnvoll ist ein Priority Pass. Für wenig Geld kauft man sich viel Ruhe und Entspannung.

Eine angenehme Anreise ist wichtig, wird diese doch in vielen Fällen als besonders stressig empfunden. Wenn es das Budget erlaubt, ist die Business der Eco vorzuziehen. Es lohnt auch der Blick über den Tellerrand zum Preisvergleich. Wenn die „Lieblingsairline“ die Tickets in der Eco zu einem Preis verkauft, mit dem man bei einer anderen Airline fast schon Business fliegt, warum dann nicht mal „fremdgehen“ und den günstigeren Anbieter buchen.

Trinken ist während des Flugs sehr wichtig und trägt zum Wohlbefinden bei. Allerdings sollte nur Wasser getrunken werden und wenn überhaupt, dann nur wenig Alkohol.

Zahlreichen Geschäftsreisenden macht die Zeitumstellung große Schwierigkeiten.
Bei einer Reise von nur 2 oder drei Tagen, kann es sinnvoll sein, erst gar nicht zu versuchen sich an die Zeit am Zielort anzupassen. Erlaubt es die Terminplanung kann man versuchen in der „heimischen Zeit“ zu bleiben. Ansonsten ist es für den einen oder anderen hilfreich sich schon ein bis zwei Tage vor Beginn der Reise an die neue Zeit vor Ort anzupassen. Der Versuch die neue Zeit während des Flugs zu synchronisieren ist ebenfalls eine Möglichkeit dem Jetlag ein Schnippchen zu schlagen.

Auf Hilfsmittel aus dem Arzneischrank sollte nur im Notfall gegriffen werden. Einige Vielreisende schwören auf die Kombination aus „Sonnenlicht“ und dem Wirkstoff Melatonin. Für Melatonin ist aber in einigen Ländern ein Rezept erforderlich.

Zur richtigen Vorbereitung einer stressfreien Geschäftsreise gehört für erfahrene Manager auch der Bezug zum Zielort. Geschäftsreisende können ihren Gesprächspartner positiv überraschen, wenn sie mit den Gepflogenheiten vor Ort vertraut sind. Also sich ruhig mal ein wenig in die Business-Etikette des Gastgebers einlesen und damit Stresssituationen beim Termin vermeiden. Mit der entsprechenden Zeit vor Ort kann es auch sehr entspannend sein, die Sehenswürdigkeiten und Schönheiten vor Ort zu besuchen. Positiver Nebeneffekt: Beim Abendessen oder beim Kennenlernen kann man sich z.B. über das besuchte Museum mit dem Geschäftspartner unterhalten. Das macht auf jedem Fall mehr Eindruck als wie das typische Gerede über das Wetter oder ähnlichem.

So vorbereitet lassen sich ansonsten stressige Geschäftsreisen wesentlich entspannter angehen. Und das trägt wiederum zu einem höheren Wohlbefinden bei und verringert die Gefahr von Stress und seinen Folgen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben