Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Teambuilding in Schottland

„Auf in den Kampf! Wir kommen!“, so und ähnlich feuert sich die Firmengruppe mit blau-weiß bemalten Gesichtern
an. Eifrig arbeiten die 230 Floristinnen aus Norwegen an ihren Wappen und ihrer
Kriegsbekleidung. Sie bereiten sich für den großen Wettkampf am nächsten Tag vor. Denn
eines wissen die Teilnehmer genau – gemeinsam wollen sie ihren unsichtbaren Gegner
besiegen!

Auf in den Wettstreit

Schottland bietet sich mit seinen Traditionen besonders als Teambuilding-Destination an. In
Mini Highland Games, traditionellen sportlichen Wettkämpfen, müssen Firmengruppen
Geschick, Stärke und Teamgeist bei Haggisweitwurf, Baumstammhochwurf und anderen
Highlander-Disziplinen beweisen. Verschiedene Agenturen in Schottland bieten diese
traditionsreichen Teambuilding-Aktivitäten an. Eine schottische Event-Agentur hat diese
typischen Spiele nun noch einen Schritt weiterentwickelt, um den Teamzusammenhalt einer
Gruppe zu stärken.

Auf dem Anwesen des Dalmeny House, eines herrschaftlichen Landsitzes nur 20 Minuten
von Edinburgh entfernt, wird der Idee der Agentur Hello Scotland erstmals Leben
eingehaucht. Das neue Konzept heißt „Taking of the Hill“. Hierbei muss die Firmengruppe
ihren Teamzusammenhalt beweisen, um in einer Schlacht gegen einen unsichtbaren Feind
„ihr“ Land zurück zu gewinnen. Bill Thomson, Inhaber der Agentur Hello Scotland, freut sich
über die Premiere: „Ich bin begeistert, dass jeder Teilnehmer mit Leib und Seele bei den
Herausforderungen am Wochenende dabei ist – vom Basteln ihrer Kostüme bis hin zum
Erfinden von Schlachtrufen.“

Früh am Morgen macht sich die Gruppe auf zum Schauplatz des Geschehens. Alle gekleidet
in den am Vorabend selbst gefertigten Uniformen, präsentieren sie stolz ihre Wappen mit
Kriegsbemalung im Gesicht. Die Schlacht kann also beginnen:

Etappenweise muss sich die Gruppe in den Highland Games beweisen und so den Hügel
bezwingen. Um auch noch das letzte Stück zu erobern, stürmt die Gruppe den Hügel und
bezwingt den Feind. Als Trophäe für das erfolgreiche Teambuilding wird die eroberte Fahne
des unsichtbaren Gegners verbrannt und bei einem „Siegesmarsch“ durch die Straßen von
Edinburgh getragen. Damit der Zusammenhalt auch noch nach der Veranstaltung währt,
dürfen die Teilnehmer die Asche als Andenken an ihr Abenteuer mit nach Hause nehmen.
Bill Thomson erklärt: „Das Ziel des Events war, alle Mitarbeiter zusammenzubringen. Sie
sollten als eine Mannschaft auftreten, um ihre Unternehmenswerte im Team zu stärken. Mit
dem Taking of the Hill konnten sie dieses Ziel erreichen und außerdem noch typisch
schottische Geschichte erleben. Denn wie die früheren Clans ihr Überleben durch
gegenseitige Unterstützung gesichert haben, kann auch ein Unternehmen den internen
Gruppenzusammenhalt und somit seinen wirtschaftlichen Erfolg steigern.“

Motivation ist alles

Die positive Atmosphäre und Motivation eines jeden einzelnen war laut den Teilnehmern
besonders den Mitarbeitern von Hello Scotland zu verdanken, die sie auf eine Reise in die
Welt der schottischen Clans mitgenommen haben. Motivierte Teilnehmer – das ist das
wichtigste für ein erfolgreiches Teambuilding. Das weiß die Agentur Hello Scotland, die die
Aktivität ausgearbeitet hat. Bill Thomson meint: „Neben der Organisation und dem
reibungslosen Ablauf liegt unsere Hauptaufgabe darin, alle Teilnehmer mitzureißen und zu
animieren. Das heißt, unsere Mitarbeiter müssen die Atmosphäre tragen, indem sie
aussehen und sich verhalten, wie echte Clan-Mitglieder. Sonst nutzt das beste Konzept
nichts.“

www.conventionscotland.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN