Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Task Force prüft Anpassung des BER-Programms für Standort Tegel

Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist. Nach dieser Devise werden die Airlines nach dem verschobenen Umzug zum neuen Hauptstadtflughafen das Beste aus der Situation in Berlin machen müssen.
airberlin hat nach Bekanntgabe des verschobenen Eröffnungstermins für den Flughafen BER eine Task Force „Tegel“ beauftragt, das erweiterte Flugprogramm am neuen Standort auf die Gegebenheiten des alten Flughafens Berlin-Tegel anzupassen. Experten aus den Bereichen Flugplanung, Revenue Management und Service Center beraten seit vergangener Nacht die operativen Abläufe, um geplante und gebuchte Flüge des Berliner Marktführers durchführen zu können.

Für Fluggäste ändert sich zunächst nichts, statt vom neuen Flughafen BER fliegt airberlin wie gewohnt vom Flughafen Berlin-Tegel. Jede Buchung (ausgenommen die Buchung für Sonderflüge im Rahmen des Airportumzugs) bleibt bestehen, alle betroffenen Fluggäste werden von airberlin über ihre Flüge persönlich informiert.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben