Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Sturmschäden behindern zum Wochenanfang den Fernverkehr

Unwetter in der vergangenen Nacht haben in Brandenburg und Niedersachsen zu mehreren Streckensperrungen geführt. Umgestürzte Bäume und herumfliegende Äste haben Schäden an den Oberleitungen verursacht.

Betroffen sind derzeit insbesondere in beiden Richtungen die ICE- und IC-Verbindungen zwischen Hamburg und Hannover sowie zwischen Berlin und Wolfsburg. Von Hamburg nach Hannover werden die Züge bis auf weiteres über Bremen umgeleitet. Reisende sollten sich hier auf Verspätungen von mindestens 60 Minuten einstellen. ICE- und IC-Züge zwischen Berlin und Hannover sowie zwischen Berlin und Braunschweig (weiter in Richtung Frankfurt/Main) werden über Wittenberge und Stendal umgeleitet. Dadurch erhalten die Züge bis zu 100 Minuten Verspätung.

Einsatztrupps arbeiten unter Hochdruck an der Reparatur der Oberleitungen, jedoch wird es bis voraussichtlich heute Mittag zu Behinderungen kommen.

Aktuelle Informationen gibt es unter http://www.bahn.de/blitz/view/ und der zentralen Service-Nummer 0180 6 99 66 33 (20 ct./Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct./Anruf).





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben