Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Steve Jobs hat den neuen Apple-Tablett-Computer präsentiert

Am Mittwoch hat Apple-Boss Steve Jobs das Geheimnis um Apples neue Geheimwaffe gelüftet: Sie heißt iPad und ist ein überdimensionales iPhone oder ein riesiger iPod Touch. Ein Tablettcomputer mit 16 bis 64 GB Speicher, den es ab 499,00 US Dollar ab Ende März in den USA geben wird.

Fachleute sehen im iPad, der neuen Entwicklung von Apple eine Mischung aus Laptop-Computer und Smartphone. Es hat einen 10 Zoll oder knapp 25 cm großen berührungsempfindlichen Bildschirm, einen Akku, der 10 Stunden Volllast und einen Monat Standby ermöglicht, wiegt 750 Gramm und ist etwa 1,2 cm dick.

Im Rahmen seiner Präsentation im Yerba Buena Center for the Arts im kalifornischen San Francisco erklärte Steve Jobs unter anderem, dass das Surfen im Internet mit dem iPad die bisher beste Surferfahrung für jeden Internet-Nutzer sein dürfte. Das iPad kommt ohne Maus, Kabel und Klappdisplay aus. Es funkt per Bluetooth und/oder WLAN.



Man darf gespannt sein, ob der Markt nach den iPods und iPhones jetzt auch die iPads so aufsaugt wie ein Schwamm und in der Apple Zentrale im kalifornischen Cupertino auch bei diesem neuen Produkt die Hauptsorge darin besteht, die weltweite Nachfrage decken zu können. Ab Ende März soll das iPad in den USA verkauft werden. Je nach Ausstattung (Speicherkapazität und Mobilfunkempfang) kostet es bis zu 829,00 US Dollar.

Our most advanced technology in a magical and revolutionary device at an unbelievable price steht zum iPad auf der Apple Webseite. Unsere fortschrittlichste Technologie in einem magischen und revolutionären Gerät zu einem unglaublichen Preis. Mehr Informationen gibt es hier im Internet www.apple.com (noch nur auf der amerikanischen Seite – in Deutsch wohl erst, wenn klar ist, wann die iPad-Lieferungen auch hierher kommen werden).



Ob das Teil für Vielreisende einen Mehrwert bietet, muss man abwarten. Auf jeden Fall wird es ein prima Mitbringsel bzw. Geschenk für den Reisenden, der schon alles hat und nicht weiß wohin damit, sein.
Und ganz sicher wird der eine oder andere am Flughafen links sein Laptop, rechts sein iPad, und auf dem Schoß sein iPhone mit breit geschwelter Brust präsentieren. Anerkennendes Pfeifen wird er allerdings nicht hören. Der Knopf im Ohr weist ihn nicht als Steiftier aus, sondern zeigt lediglich, dass er die Apple Vollausstattung sein eigen nennt und in der Hemdtasche noch das iPod für Zerstreuung sorgt.

Quelle: www.familienklick.de/news/4319





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN