Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Staatssekretärin Hartwig-Tiedt startet dreimonatige Testphase

Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt testet für eine Dauer von drei Monaten die Alltagstauglichkeit eines Elektro-Dienstwagens. Sie übernahm heute ihren neuen Dienstwagen des Typs „Stromos“ von Andreas Gräwingholt, Geschäftsführer der German E-Cars GmbH. Damit dürfte Almuth Hartwig-Tiedt das erste Kabinettsmitglied in Deutschland sein, das ausschließlich ein elektrisches Dienstfahrzeug nutzt. Die Staatssekretärin wird in einem Blog auf der eMO-Internetseite www.emo-berlin.de regelmäßig über ihre Erfahrungen berichten.

Drei Monate lang will Almuth Hartwig-Tiedt zu ihren Terminen in der ganzen Stadt ausschließlich mit dem „Stromos“ unterwegs sein. Ein Experiment in Echtzeit. Denn anders als bei einem konventionellen Dienstwagen mit Hybrid- oder Verbrennungsmotor stellen sich neue Fragen, die im Labor nicht beantwortet werden können. Wo steht die nächste Ladesäule? Genügt die Reichweite der Batterie für einen vollen Arbeitstag? Wie robust ist die Technologie im Alltagsbetrieb? Wie lange dauert ein Ladevorgang?

Stimmen:

Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen: „Politik soll nicht nur reden, sondern machen. Wenn Elektroautos auf die Straße sollen, müssen sie praktikabel sein. Das will ich ausprobieren. Elektromobilität gehört die Zukunft, vom Auto über Zweiräder bis zu Schienenfahrzeugen, wenn der Strom aus erneuerbaren Energien gespeist wird.“

Dr. Christine Dreher, Leiterin Logistik Services im Landesverwaltungsamt Berlin: „Elektro-Dienstwägen sind noch kein Standard und stellen uns vor neue technische und logistische Herausforderungen. Dieser Praxistest wird uns wichtige Erkenntnisse für die Modernisierung unseres Fuhrparks bringen. Wir beteiligen uns gerne an diesem Experiment, denn es hilft uns die Verwaltungsflotte stets so umweltfreundlich wie möglich zu betreiben.“

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität: „Berlin hat beste Chancen Leitmarkt, Schaufenster und Testlabor der Elektromobilität in Deutschland zu werden. Der aktuelle Feldversuch wird uns wichtige Informationen über Praxistauglichkeit von Elektroautos und die entsprechende Infrastruktur in Berlin liefern. Und er zeigt, dass der Berliner Senat es ernst meint mit diesem Zukunftsthema.“



Andreas Gräwingholt, Geschäftsführer German E-Cars GmbH: „Elektroautos werden sich durchsetzen und mehr und mehr auch im Flottenbetrieb genutzt werden. Der Berliner Senat ist hier absoluter Vor-reiter und wir sind gespannt auf die Ergebnisse dieses Tests, die für ganz Deutschland interessant sein werden.“

Mehr über Stromos:

www.german-e-cars.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN