Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

„Spende Dein Pfand“ am Hamburger Flughafen mit erster Zwischenbilanz

Die seit September laufende Aktion „Spende Dein Pfand“ am Hamburger Flughafen ist schon jetzt eine kleine Erfolgsgeschichte: Allein im ersten Monat spendeten die Passagiere am mehr als 27.000 Pfandflaschen für das gemeinsame Projekt von Hamburg Airport, Hinz&Kunzt, Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD) und Enactus.

Die sechs Sammeltonnen vor den Sicherheitskontrollen werden so gut angenommen, dass das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt seit Mitte Oktober eine zusätzliche Teilzeit-Stelle für die Sortierung der gespendeten Pfandflaschen eingerichtet hat. Durch das Projekt werden inzwischen vier Arbeitsplätze finanziert.

Flughafen prüft weitere Standorte für Spendentonnen
„Wir sind begeistert, wie positiv die Aktion hier am Flughafen aufgenommen wird – von den Passagieren, aber auch von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Leergutbeauftragten von Hinz&Kunzt sind inzwischen ein fester Teil unseres Airport-Teams“, sagt Johannes Scharnberg, Leiter des Geschäftsbereiches Aviation am Hamburg Airport und zuständig für das Projekt. „Zurzeit prüfen wir zusätzliche Standorte an den Sicherheitskontrollen für die durchsichtigen Spendentonnen.“ Zudem hat der Flughafen Anfang des Jahres mehrere Abfallbehälter mit Pfandringen ausgestattet, die allgemein zugänglich sind.

Hohe Spendenbereitschaft der Hamburger Fluggäste
„Durch ‚Spende Dein Pfand‘ bieten wir inzwischen vier ehemaligen Langzeitarbeitslosen eine echte Beschäftigungs- und Lebensperspektive. Und mit der neuen Teilzeit-Stelle können wir Arbeitsspitzen zukünftig noch besser abfangen – schließlich sind die Leergutbeauftragten hier am Airport 365 Tage im Jahr im Einsatz“, erläutert Stephan Karrenbauer, Projektleiter bei Hinz&Kunzt. Auch Dr. Markus van Halteren, Geschäftsführer von Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD), ist zufrieden mit dem Startergebnis: „Über 27.000 eingesammelte Pfandflaschen im September sind ein sehr guter Anfang. Mit ihrer großen Spendenbereitschaft sorgen die Fluggäste für den Erfolg des Projekts – und dafür, dass Zigtausende Einwegflaschen hochwertig recycelt werden.“ Der Erlös fließt 1:1 an den Projektpartner Hinz&Kunzt, der damit die Arbeitsplätze der Leergutbeauftragten finanziert.

Hintergrund: Studentenprojekt dient als Vorbild
Die Idee für „Spende Dein Pfand“ war von Studenten der Universität Hamburg, die der internationalen, unpolitischen Studenteninitiative Enactus angehören, an die Projektpartner herangetragen worden. An den Flughäfen Stuttgart und Köln konnten bereits erste positive Erfahrungen mit einem ähnlichen Projekt gesammelt werden, bevor „Spende Dein Pfand“ am 1. September 2015 in Hamburg gestartet wurde.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben