Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Sommerzeit: Deutsche Bahn stellt 120.000 Uhren um

An diesem Wochenende, in der Nacht vom 26. auf den 27. März, beginnt in Deutschland die Sommerzeit. Die Uhren werden um 2 Uhr eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Für die Deutsche Bahn (DB) ist diese Zeitumstellung Routine. Insgesamt werden bei der DB rund 120.000 Uhren an Bahnhöfen, Diensträumen, Automaten und Informations- und Sicherungssystemen umgestellt.

Bei der Umstellung auf Sommerzeit ist die Betriebsabwicklung einfacher als bei der Umstellung auf Winterzeit: Nach 1.59 Uhr kommt 3.00 Uhr. Zügen, die in dieser Zeit unterwegs sind, fehlt eine Stunde. Das sind in der Regel Güterzüge, Nachtreisezüge und S-Bahnen in den Ballungsräumen. S-Bahnen, die nur innerhalb dieser Stunde unterwegs wären, fallen – für den Fahrgast unbemerkt – aus. Nachtreisezüge haben zumeist nächtliche Aufenthalte, die entsprechend gekürzt werden. Wo dies nicht möglich ist, kommen die Züge am Sonntag verspätet ans Ziel.

Die Sommerzeit endet am Sonntag, 30. Oktober 2016.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben