Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

SKiP-Check-In in ganz Japan: ANA setzt auf innovative Technik

Nach der erfolgreichen Einführung des papierlosen Check-In-Systems in Tokio vor einem Jahr weitet die Airline den Service auf Flughäfen in ganz Japan aus.

ANA baut ihre Technologie-Führerschaft in Japan weiter aus: Nachdem die japanische Fluggesellschaft in der Star Alliance bereits im September 2006 an den Tokioter Flughäfen Narita und Haneda eine innovative Technik zum Einchecken mit dem Mobiltelefon eingeführt hatte, weitet sie den Service nun weiter aus: SKiP ist ab dem 4. September 2007 an allen 50 Flughäfen in Japan verfügbar, die ANA anfliegt.
Das SKiP-System spart den Passagieren am Flughafen wertvolle Zeit, Wartezeiten am Check-In-Schalter gehören der Vergangenheit an. Die Fluggäste checken zuhause im Internet oder unterwegs mit ihrem Mobiltelefon ein und gehen im Terminalgebäude direkt zum Security-Check. Dort berühren sie zur Identifikation kurz mit dem Handy oder alternativ auch der ANA Mileage Club Card einen Sensor. Die Technologie beruht auf einem Funkchip (IC Chip), mit dem in Japan fast alle Mobiltelefone sowie viele Kunden- und Kreditkarten ausgestattet sind und der bargeldloses Bezahlen ermöglicht.
Auch am Gate wird ein Papier-Boardingpass nicht mehr benötigt: Ein zweidimensionaler Code auf Papier oder auf dem Display des Mobiltelefons ist ausreichend. Wieder berührt der Fluggast einfach nur einen Sensor, bekommt seinen finalen Platznachweis ausgedruckt und geht an Bord. Die neue SKiP-Technik ist innovativ, schnell und unkompliziert. Künftig wird sie den Passagieren das Reisen innerhalb von Japan wesentlich erleichtern.

ANA ist die japanische Fluggesellschaft und einer der drei größten Carrier im weltum­spannenden Netz der Star Alliance. Die Airline wurde vor kurzem vom weltweit führenden Monatsmagazin der Airlinebranche, Air Transport World, zur „Fluggesellschaft des Jahres 2007“ gekürt. In Europa verbindet ANA täglich die Städte Frankfurt, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge von Frankfurt und München mit der Lufthansa nach Tokio und Osaka an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar. An Bord verfügt ANA über ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Klassen-Konzept: So bietet die Airline zum Beispiel in ihrer Business-Class „New Style, CLUB ANA“ einen Komfort-Liegesitz mit einer Sitzplatzbreite von 65 und einem Sitzabstand von 165 Zentimetern. ANA ist derzeit die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt–Tokio neben einer First-, einer Business- und einer Economy-Class auch eine komfortable Premium Economy Class anbietet. Auf allen Flügen der ANA können Teilnehmer eines der Vielfliegerprogramme der Star Alliance (in Deutschland und der Schweiz: Miles & More) volle Status- und Prämienmeilen sammeln.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN