Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Shell Drive expandiert

Innovatives Mobilitätskonzept jetzt in 12 deutschen Städten
Shell Drive erweitert sein Zeit-Auto-Angebot
nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in Düsseldorf auf elf weitere
deutsche Städte. Mit seinem innovativen Mobilitätskonzept bietet
Shell Drive eine kostengünstige Alternative bzw. Ergänzung zum
eigenen Autobesitz und zur Nutzung des öffentlichen
Personennahverkehrs. Der sechsmonatige Pilot in Düsseldorf stieß
nicht nur bei Privatkunden auf große Resonanz, sondern wurde auch von
Businesskunden, wie ISIS und der Düsseldorfer Stadtverwaltung
angenommen.

Nach erfolgreichem Test in Düsseldorf bietet Shell Drive seine
Zeit-Autos ab Mitte Februar in elf weiteren deutschen Städten an.
„Das Pilotprojekt hat gezeigt, dass innovatives Car-Sharing
profitabel sein kann. Mit der Expansion erreichen wir jetzt auch die
richtige Größenordnung für diese Art von Geschäft“, lautet das Fazit
des Shell Drive Geschäftsführers Nicolás Ximénez Bruidegom. Ende 2003
übernahm die Shell Drive GmbH den bisherigen operativen Partner, die
stadtmobil CarSharing GmbH. Beginnend ab dem 18. Februar werden die
Fahrzeuge und alle Stationen auf den Namen Shell Drive umgestellt.
„Mit dem Ausbau von Shell Drive legen wir den Grundstein für ein
neues, zukunftsfähiges Geschäftsfeld in Deutschland“, so Dr. Josef
Waltl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Shell Deutschland Oil
GmbH.

Der Erfolg des innovativen Zeit-Auto-Konzepts von Shell Drive
basiert auf der kostengünstigen und unkomplizierten Nutzung. Eine
Vielzahl von Stationen an zahlreichen dezentralen Standorten sowie
eine große Fahrzeugflotte garantieren eine hohe Verfügbarkeit der
Autos. So kann bereits wenige Minuten nach der Buchung – per Internet
oder Hotline – der Wagen bei der nächst gelegenen Shell Drive Station
abgeholt werden. Zudem hat der Kunde die Wahl zwischen fünf
verschiedenen Fahrzeugtypen – vom Cityauto bis zum Kleintransporter.
Bereits für eine Stunde lohnt sich die Nutzung des Shell Drive
Angebots, denn berechnet werden nur die tatsächlich gefahrenen
Stunden und Kilometer. Shell Drive Kunden können so bei einem
Monatsbeitrag von 5-10 Euro schon ab 1,50 Euro pro Stunde zzgl.
Kilometerkosten einen Smart fahren. Die Kosten für die Haftpflicht-
und Kaskoversicherung sowie den Kraftstoff sind bereits inklusive –
das Shell Drive Auto ist also eine kostengünstige Alternative und
flexible Ergänzung zum Privatwagen.

Für Nicolás Ximenéz Bruidegom ist neben der Nutzerfreundlichkeit
des Zeit-Auto-Angebots von Shell Drive auch die Marketing-Kooperation
mit der Rheinbahn, dem Düsseldorfer ÖPNV-Anbieter, ein wichtiger Teil
des Erfolgs. „Unser Ziel ist es, auch in den anderen Städten die
wirtschaftlichen Vorteile des Shell Drive Angebots mit den Vorzügen
des öffentlichen Personennahverkehrs zu kombinieren“, so Ximenéz
Bruidegom. In den Genuss der Zeit-Auto-Angebote von Shell Drive
kommen ab dem 18. Februar die Einwohner von Bochum, Essen, Duisburg,
Gelsenkirchen und Oberhausen sowie von Braunschweig, Fürth, Jena,
Nürnberg, Regensburg und Siegen. Analog zum Düsseldorfer Beispiel
erhalten alle Abonnenten des jeweiligen ÖPNV-Anbieters bei Shell
Drive eine Ermäßigung von zehn Prozent auf sämtliche Fahrkosten sowie
einen fünfzigprozentigen Rabatt auf den Monatsbeitrag. Shell Drive
wird auch in den anderen elf deutschen Städten ein breites
Kundenspektrum ansprechen – vom Privat- und Businesskunden bis hin
zur öffentlichen Hand.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben