Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Seminar gegen Flugangst am Bremer Flughafen vom 16. bis 17.01.2004

Vom Flughafen Bremen kann man bekanntlich nicht nur in alle Welt fliegen, der heimische Airport bietet auch Seminare gegen Flugangst an, damit nicht nur Urlauber ihren nächsten Flug möglichst entspannt angehen können.
Angst vor dem Fliegen betrifft nach einer repräsentativen Untersuchung nahezu jeden Dritten, der mit der Fliegerei zu tun hat. Durch gewisse Erfahrungen und Erlebnisse, die direkt oder indirekt damit zusammen hängen, äussern sich die Symptome der Flugangst bei den betreffenden Personen schon bereits deutlich vor einem stattfindenden Flug:

Angst- und Panikzustände, Schweissausbrüche, die Angst vor einem evtl. Absturz etc. sind grausame Vorstellungen, die soweit führen können, dass man dazu geneigt ist, den Flug möglichst zu vermeiden und / oder sich mit sogenannten Vermeidungsstrategien, wie z.B. die Einnahme von Medikamenten, insbesondere Beruhigungsmitteln zu bedienen. Diese Symptome sind insbesondere dann stark ausgeprägt, wenn Turbulenzen den Flug unruhig werden lassen.

Flugangst ist oftmals das Resultat aus mehreren typischen Phobien:
Höhenangst, Platzangst (Klaustrophobie), gelegentlich auch die Angst vor öffentlichen Orten (Agoraphobie) sowie dem Piloten auf Gedeih und Verderben ausgeliefert zu sein.

Des weiteren fehlt Menschen mit Flugangst auch elementares Wissen hinsichtlich der komplexen Technik, die in einem modernen Flugzeug steckt. In diesem Zusammenhang tauchen viele ungeklärte Fragen auf, wie z.B.: Wieso wackeln die Tragflächen, insbesondere bei Turbulenzen? Warum werden in bestimmten Phasen des Sinkflugs gewisse Klappen bedient, die den Flug unruhig werden lassen? Wieso kann ein Flugzeug wie die Boeing 737 mit einem Abfluggewicht von 70 Tonnen überhaupt fliegen? Ist es möglich, dass dieses Flugzeug auch noch mit einem Triebwerk starten kann, sofern das andere während des Abhebens ausfällt?

In einem zweitägigen Wochenendseminar, das am 16./17.01.2004 am Flughafen Bremen stattfindet, soll nicht nur auf diese Fragen eingegangen werden. Bewältigungsstrategien sowie Entspannungsübungen sollen den Teilnehmern helfen, ihre Flugangst zu bewältigen.

Die Dozenten sind der Diplom-Psychologe Uwe Bohlmann aus Höxter und der Diplom-Pädagoge Frank Eisenberg aus Volkmarsen bei Kassel.

Herr Bohlmann ist gemeinsam mit seiner Frau Silke in eigener psychologischer Praxis niedergelassen. Ein klinisch häufiges Bild stellt der Bereich der Angststörungen und der Panikstörungen dar. Zu diesem Störungsbild wird auch die Flugangst (Avio-Phobie) gezählt. Er ist neben der Tätigkeit in der Praxis Dozent an verschiedenen Aus- und Weiterbildungsinstituten und hält im Rahmen der Erwachsenenbildung Vorträge und Workshops u.a. zu den oben angeführten Bereichen.

Herr Eisenberg ist beruflich im Bereich der Erwachsenenbildung / Beratung tätig und zwar mit den Schwerpunkten Coaching und Kommunikationstraining. Berufliche Erfahrung hat er insbesondere in den Bereichen Schulungen und Kundenmanagement gesammelt. Er ist ebenfalls an verschiedenen Bildungsinstituten tätig. In der Freizeit betreibt er u.a. engagiert die Privatfliegerei und ist auch Ansprechpartner für Gastflüge sowie Sicherheitspilot an der Flugschule Höxter.

Beide Dozenten sind aktive Privatpiloten und können sich auf Grund dessen gut in die Lage von Menschen mit Flugangst versetzen.
Die Seminarleiter bieten die Seminare gegen Flugangst seit einiger Zeit erfolgreich auch an anderen Regionalflughäfen an.

Weitere Infos bzgl. des Seminars und Anmeldung unter: 05693-915540 bzw. 0170-3181406. Die Teilnahmekosten betragen
165 € pro Person. Bringt jemand einen Ehepartner oder Verwandten mit, braucht die zweite Person lediglich einen reduzierten Betrag zu zahlen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben