Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Schottland auf dem Teller

VisitScotland Business Tourism Unit stellt dieses Jahr das Thema „Food & Drink“ in den
Mittelpunkt und liefert inspirierende Ideen, wie Firmenveranstaltungen mit schottischem
Kulinarikprogramm die richtige Würze bekommen. Was die schottische Küche ausmacht: Eine
bunte Palette an Fisch, Meeresfrüchten, sowie Fleisch, Obst und Gemüse.

Beim Betreten des
Restaurants liegt ein verlockender Duft frischer Kräuter in der Luft. Brutzelnde Geräusche dringen aus
einer der hinteren Türen. Doch die Gäste nehmen nicht etwa Platz an einem der weiß gedeckten Tische:
Schnurstracks nehmen sie den Weg zu der Tür, hinter der die Quelle der Appetit anregenden Düfte und
Geräusche liegt: Die Küche. Die Gäste sind nämlich nicht nur zum Essen da. Sie nehmen im Rahmen
einer Teambuilding-Veranstaltung an einem Kochkurs teil. Die Zubereitung besonderer Gerichte, wie
Hummer, Lachs oder Soufflés, stellen für die Incentive-Teilnehmer eine spannende Herausforderung dar.
Dabei werden sie lernen, wie sie sich auch in Zukunft anspruchsvollen Projekten stellen und erfolgreich
umsetzen: Denn mit Motivation, Zusammenhalt und Spaß werden alle Hürden gemeistert. Beim
anschließend gemeinsamen Verzehr der zubereiteten Mahlzeit, wird die heitere Stimmung von der
Küche im Gastraum fortgesetzt.



Kochen verbindet und weckt den Teamgeist

Martin Wishart ist einer der bekannten schottischen Spitzenköche, der ein mit dem Michelin-Stern
ausgezeichnetes Restaurant in Edinburgh und eines im Cameron House am Loch Lomond, nahe
Glasgow, führt. Wisharts Cook School lädt die Incentive-Teilnehmer zu maßgeschneiderten Kursen für
16 bis 25 Personen ein, die von einem erfahrenen Mitarbeiter in der Kochkunst unterrichtet werden. Die
Schule in Edinburgh hat schon so manche Gruppe zusammengeführt: Besonders sollen die Teilnehmer
lernen, sich zusammen auf ein Ziel zu konzentrieren und sich dabei gegenseitig zu unterstützen.

Auch Nick Nairn, populär durch TV-Sendungen, führt Firmengruppen in eintägigen Kochseminaren
zusammen. Provokativ lautet sein Motto für mehrstündige Teambuilding-Kurse: „Can you stand the
heat?“ oder „Stir it up!“. Nebenbei können Gruppen die technisch modernen Räume für Konferenzen
oder Präsentationen anmieten. Im nahe gelegenen Hotel kommen die Gäste auch bei einem längeren
Aufenthalt unter.

Frisch auf den Tisch – gehobene Küche lockt Gourmets

Die Business Tourism Unit will darauf aufmerksam machen, dass jedes Gericht nur so gut ist, wie seine
Zutaten: Mit seinem Klima, den Wiesen, Wäldern, Hügeln und Gewässern bietet das Land eine Vielfalt
an frischen, hochwertigen Produkten, die nur darauf warten, von schottischen Köchen verarbeitet zu
werden. Die Gäste lockt so eine Vielzahl von Lokalen, deren Gemeinsamkeit vor allem darin besteht,
dass sie besonders anspruchsvolle, kreative Küche mit einheimischen Zutaten kombinieren.



So zum Beispiel das Restaurant Andrew @ Gleneagles im Hotel Gleneagles, ausgezeichnet mit einem
Michelin-Stern, das gerne mit Zubereitungsmethoden experimentiert. Der Chefkoch Andrew Fairlie ist
ständig auf der Suche nach raffinierten Kombinationen für seine Gerichte. „Die Zutaten sind zu 90
Prozent aus Schottland“, betont der Küchenchef stolz. Andrew Fairlie erklärt weiter: „Das beliebteste
Gericht bei unseren Gästen ist der heimische Hummer, der über einem Whisky-Fass geräuchert und mit
Zitronenbutter gereicht wird.“ Und der Sternekoch verrät auch sein Lieblingsgericht, eine schottische
Spezialität: Cullen Skink – eine herzhafte Kartoffel-Lauch-Suppe mit geräuchertem Schellfisch.



Der Gast darf sich auch auf die frischesten regionalen Gerichte freuen, wenn er das Restaurant des
Hotels Ardreonaig besucht. In den Highlands am Loch Tay, nördlich von Edinburgh gelegen, verwöhnt
der Chefkoch Pete Gottgens seine Besucher. Der südafrikanische Koch ist überzeugt von der
schottischen Küche: „Schottland ist die perfekte, natürliche Speisekammer. Voll von bestem Fisch,
Fleisch, Gemüse und Molkereiprodukten“, und gibt zu: „Ich bin wirklich verwöhnt!“
Auf dem weitläufigen Anwesen um das Ardreonaig befinden sich eine Cottage und eine Mountain Bothy
(Hütte in den Highlands) für längere, gemeinsame Aufenthalte.



Amanda Henderson, Marketing Managerin für Europa der VisitScotland Business Tourism Unit, meint:
„Bei der großen Auswahl an ausgezeichneten Küchenchefs und Restaurants ist es ein Muss für den
Geschäftsreisenden, das nächste Meeting oder die Konferenz mit einem schottischen Sterne-Menu
ausklingen zu lassen!“



Weitere Informationen finden Sie hier:

www.martin-wishart.co.uk/home.aspx

www.nicknairn.tv

www.andrewfairlie.co.uk

www.ardeonaighotel.co.uk





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben