Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Schnellere Grenzkontrolle für Passagiere am Flughafen Tegel

Die Bundespolizei hat in Terminal C am Flughafen Berlin-Tegel vier sogenannte eGates in Betrieb genommen. Damit haben Reisende nun die Möglichkeit das automatisierte Grenzkontrollsystem EasyPASS bei der Einreise zu nutzen und so die Grenzkontrolle schneller zu passieren. Die Nutzung der eGates ist freiwillig.

Das wachsende Passagieraufkommen stellt Bundespolizei und Flughafengesellschaft vor immer größere Herausforderungen. Durch EasyPASS wird der Grenzkontrollprozess verbessert und die eingesetzten Bundespolizisten entlastet. Für Reisende verringern sich durch die elektronische Kontrolle die Wartezeiten.

Bürger der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz, die EasyPASS nutzen, benötigen einen elektronischen Reisepass. Deutsche Staatsangehörige können zudem den neuen deutschen Personalausweis verwenden. Die Nutzung von EasyPASS setzt in jedem Fall die Volljährigkeit des Reisenden voraus.

Nachdem das Dokument am Eingang der Schleuse ausgelesen und auf dessen Echtheit überprüft wird, erfolgt in der Schleuse der Abgleich des Live-Bildes der Person mit dem im Chip gespeicherten Lichtbild. Wird die Identität der Person bestätigt und liegen keine polizeilich relevanten Erkenntnisse vor, öffnet sich die Schleuse. Die Grenzkontrolle ist damit vollzogen und der Reisende kann einreisen. Eine Speicherung persönlicher Daten findet nicht statt.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben