Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Schäden durch Vandalismus führen zu regionalen Einschränkungen im Zugverkehr

Geschäftsreisende, die heute mit der Bahn unterwegs sind, müssen in einigen Regionen mit Behinderungen rechnen. Seit den früheren Morgenstunden ist der Zugverkehr in einigen Regionen durch Kabelbrände eingeschränkt. Im Großraum Leipzig sind vier Linien der S-Bahn sowie einige Verbindungen im Regionalverkehr unterbrochen. Zwischen dem Dresdner Hauptbahnhof und Dresden-Neustadt können ebenfalls keine Züge fahren. Davon betroffen sind auch die ICE- und Intercity-Linien auf dem Abschnitt Leipzig–Dresden.

Die Regionalverkehrsstrecke Hamburg–Lübeck ist zwischen Hamburg-Rahlstedt und Ahrensburg gesperrt.
Zu Verzögerung kommt es auf der Strecke Köln–Dortmund.
In Berlin wurden Stromkabel im Bahnhof Treptower Park beschädigt. Dies führt aktuell zu Einschränkungen bei fünf Linien im Stadtgebiet
Im bundesweiten Fernverkehr ist die Intercity-Strecke Hamburg–Berlin–Dresden–Prag betroffen. Die Züge verkehren derzeit nur zwischen Hamburg und Berlin sowie zwischen Prag und der deutsch-tschechischen Grenze.

Nach Abschluss der behördlichen Ermittlungen geht die DB an die Beseitigung der Schäden. Bis dahin werden alle verfügbaren Busse für Ersatzverkehre eingesetzt. Wenn möglich, werden Züge umgeleitet.

Die Deutsche Bahn setzt zusätzliche Mitarbeiter an den betroffenen Bahnhöfen und im telefonischen Service ein. Die elektronische Fahrplanauskunft auf www.bahn.de wurde aktualisiert.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben