Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Ryanair dünnt Flugplan am Flughafen Hahn aus

Die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair wird aus Kostengründen ab Herbst ihre Flüge von und zum Flughafen Frankfurt-Hahn in Rheinland-Pfalz reduzieren. Zumindest mittwochs und donnerstags werde die Zahl der Starts und Landungen um rund 15 Prozent verringert, sagte
Ryanair-Chef Michael O’Leary am Freitag in Frankfurt am Main.

Sollte der Flughafen Hahn seine Gebühren anheben, werde sich
Ryanair «signifikant» von dem Standort im Hunsrück zurückziehen,
sagte O’Leary weiter. Die EU untersucht zurzeit, ob der Flughafen
Hahn unzulässige staatliche Beihilfen erhält. Außerdem werden die in
Frankfurt-Hahn erhobenen Flughafenentgelte sowie die mit dem
Luftfahrtunternehmen Ryanair geschlossenen Einzelverträge überprüft.

Der Prüfungsantrag sei von der Lufthansa gestellt worden, sagte der Ryanair-Chef. Sollten die Zuschüsse entfallen oder zurückgezahlt
werden müssen, rechne er für Hahn mit höheren Gebühren. Ryanairs
Rückzug vom Standort werde dann «sehr spürbar» ausfallen.

Der Flughafen Hahn gehört zu 65 Prozent der Fraport AG. Die Länder
Rheinland-Pfalz und Hessen besitzen je 17,5 Prozent.(ddp)





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben