Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Rosenmontag wird am Frankfurter Flughafen gestreikt

Die Fronten sind verhärtet und das werden die Reisenden, die am Montag Start oder Ziel am Frankfurter Flughafen haben, zu spüren bekommen. Die Gewerkschaft GdF hat die Vorfeldmitarbeiter für weitere 24 Stunden in einen Ausstand beordert. Der Streik soll um 5:00 Uhr beginnen und erst am Dienstag um 5:00 Uhr enden. Es ist also wieder mit massiven Behinderungen zu rechnen. Wie es in den nächsten Tagen weitergehen soll, bleibt abzuwarten. Die Arbeitgeber sind nicht gewillt, den Forderungen der Gewerkschaft nachzugeben. Für die rund 200 Mitarbeiter der Vorfeldkontrolle fordert die Gewerkschaft Gehaltszuwächse von bis zu 70%. Hier eine Einigung zu finden, wird kein Leichtes unterfangen. Die Gewerkschaft sieht sich in einer starken Position. Der relativ kleine Anteil von Mitarbeitern der Vorfeldkontrolle kann durch seinen Ausstand nahezu den gesamten Airport lahmlegen. Derweil bemüht sich der Flughafen durch „zusätzliches Personal“ den Flugbetrieb halbwegs zu gewährleisten. Es wird aber mit Sicherheit wieder zu zahlreichen Flugausfällen kommen. Reisende mit Zielen in Deutschland oder dem benachbarten Ausland sollte auf die Bahn oder den Mietwagen bzw. das eigene Auto umsteigen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben