Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Rettungsversuche ohne Erfolg

Der Lübecker Flughafen Blankensee steht vor dem Aus, berichtet das Hamburger Abendblatt heute in seiner Online-Ausgabe. Die Rathausmehrheit aus SPD, Grünen und Linken wollen keinen Cent mehr als nötig in den defizitären Airport stecken. Deshalb soll die Aufhebung der Betriebspflicht des Flughafens beantragt werden. Die Betriebspflicht regelt die Öffnungszeiten eines Verkehrsflughafens für startende und landende Maschinen. Lübeck ist auch Ausweichflughafen für Hamburg, so das Blatt weiter.

Hintergrund für die Schließungspläne ist, dass der Airport-Mehrheitseigner Infratil am 23. Oktober endgültig aus dem Flughafen aussteigt. Dann muss die ohnehin von einem Rekorddefizit gebeutelte Hansestadt 25,9 Millionen Euro an den neuseeländischen Investor zurückzahlen, und der Airport festigt seinen Ruf als Geldverbrennungsmaschinerie.

weiterlesen





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben