Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Pro Woche 40 Verbindungen mehr aus den USA

Um rund 40 zusätzliche Nonstop-Flüge pro Woche stockt United Airlines das Flugprogramm zwischen den USA und Asien ab diesem Herbst bzw. nächstem Frühjahr auf. Mit dem starken Ausbau des Flugplans auf den Trans-Pazifikstrecken sichert United seine Position als führende Airline in diesem wichtigen Verkehrsgebiet, das von großer Nachfrage geprägt ist. Schon heute verfügt United über wöchentlich mehr als 400 Asien-Verbindungen.

So wird es zum ersten Mal eine Nonstop-Verbindung zwischen der United-Drehscheibe Washington-Dulles an der US-Ostküste nach Tokio/Narita in Japan geben. Der Service zwischen San Francisco und Taipeh wird wieder aufgenommen. Zwischen San Francisco und Hongkong wird es wöchentlich drei weitere Nonstop-Flüge geben. Von der Stadt mit der Golden Gate Bridge als Wahrzeichen werden außerdem ganzjährige Flüge nach Seoul/Südkorea eingerichtet, die bislang nur saisonal bestehen.

United Airlines schließt Ende Oktober seine Verbindung zwischen London und New York und nutzt das freiwerdende Fluggerät (Boeing 777 und Boeing 747-400) für die Asienstrecken. Die Verkehrsrechte auf dieser Route verkauft United, vorbehaltlich amerikanischer Regierungsgenehmigung, an Delta Air Lines. Ab London-Heathrow bestehen täglich 10 weitere United-Nonstop-Flüge, zum Beispiel nach Chicago, Washington DC und zur US-Westküste. New York bleibt auch weiterhin eine wichtige Destination für United-Passagiere. Zu allen drei New Yorker Airport bestehen täglich 62 UA-Flüge, vor allem von den Drehscheiben Washington, DC, San Francisco, Los Angeles und Chicago. Vom John F. Kennedy Airport haben United-Gäste Anschlüsse an die 125 täglichen Flüge der Star Alliance-Partner.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben