Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Pro Sky und atmosfair präsentieren CO2-Rechner speziell für Gruppenflüge und Privatjets

Innovation in der Business Aviation: Pro Sky und atmosfair präsentieren auf der VDR-Frühjahrstagung einen neuen CO2-Rechner speziell für Gruppenflüge und Privatjets. Damit können sich Unternehmen und Passagiere besser über ihren CO2-Fußabdruck informieren und ökologische Verantwortung für ihre Reisen übernehmen – ein Thema, das in der Reisebranche stetig an Bedeutung gewinnt.

Zusätzlich können jetzt die Emissionen auch direkt über Pro Sky kompensiert und dabei individuelle Klimaschutzprojekte unterstützt werden.

Die Klimaschutzorganisation atmosfair feiert ein Novum: Mit Pro Sky steht ihr erstmals ein Partner für Privatjets und Gruppenflüge zur Seite. Eine Kombination, in der viel Potential steckt, wie auch Armin Truger, CEO der PRO SKY AG, herausstellt: „Als Unternehmen tragen wir ebenso wie jeder einzelne Mensch Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Machen wir die Welt durch unser Handeln schlechter oder besser? Klar ist: Die Luftfahrt ist wichtig für Menschen und Organisationen weltweit, sie belastet aber zugleich die Umwelt.“ Als Spezialist für maßgeschneidertes Fliegen sei es daher das erklärte Ziel, gemeinsam mit atmosfair interessierte Partner über die ökologischen Auswirkungen zu informieren und konkrete Lösungen zur Reduzierung und Kompensation anzubieten, so Truger zur Motivation von Pro Sky.

Premiere: CO2-Rechner für Gruppenflüge und ganze Flugzeuge
Erste konkrete Ergebnisse der Kooperation zwischen Pro Sky und atmosfair werden nun auf der VDR-Frühjahrstagung präsentiert. An vorderster Stelle steht ein gemeinsam entwickelter CO2-Rechner, der neben Linienflugplätzen nun auch Flugzeugcharter oder Privatjetflüge kalkuliert. „Wir geben unseren Kunden damit ein Tool an die Hand, mit dem sie sich ganz einfach über ihren eigenen CO2-Footprint informieren und bei Bedarf auch die entstandenen Emissionen direkt kompensieren können“, erläutert Armin Truger, CEO der PRO SKY AG.

Verantwortungsvolle Geschäftsreisen: Informieren und sensibilisieren
Die Entwicklung des CO2-Rechners ist jedoch nur der erste Schritt. So verfolgt die gemeinsame Kooperation mit atmosfair auch das Ziel, generelles Wissen über die Klimaauswirkungen und die möglichen Folgen von Flugreisen zu vermitteln. Um dieses wichtige Thema fortan auch global zu kommunizieren und Firmenkunden auf der ganzen Welt zu erreichen, wird es neben der Schulung aller Pro Sky Mitarbeiter an den vier Standorten weitere gemeinsame Initiativen geben. Auch die Klimaschutzorganisation freut sich über die kommende Zusammenarbeit und so betont Geschäftsführer Dietrich Brockhagen: „Nur wenn Unternehmen die Klimaauswirkungen ihrer Reisen kennen, können sie gezielt Klimaschutzmaßnahmen einleiten. Der detaillierte CO2-Rechner von atmosfair liefert Pro Sky-Kunden genau diese Information. Die anschließende freiwillige Kompensation von CO2-Emissionen bietet Unternehmen eine wirksame Klimaschutzoption beim Fliegen.“





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben