Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Pro Sky baut neuen Geschäftszweig aus

Das Kölner Unternehmen Pro Sky startet am 4. Oktober mit dem ersten Direktflug zwischen Nordrhein-Westfalen und Rio De Janeiro. Zweimal wöchentlich fliegen Gäste mittwochs und sonntags mit der viertgrößten brasilianischen Fluggesellschaft BRA von Köln nach Rio. Pro Sky erweitert mit dem neuen Geschäftsmodell sein Tätigkeitsfeld und bietet neben Exklusivcharterflügen für Geschäftsreisende und Gruppen erstmalig einen regelmäßigen Charterflug in die Touristenmetropole an. Ziel ist, den brasilianischen Markt für Urlauber besser zu erschließen. Die Zahl der deutschen Touristen in Brasilien stieg von 320.000 in 2001 auf fast 340.000 im vergangenen Jahr. Bis 2010 soll sich laut des Brasilianischen Fremdenverkehrsamtes die Zahl der deutschen Gäste verdoppeln. Pro Sky plant zu dieser Entwicklung maßgeblich beizutragen.



„Wir sehen hier ein großes Wachstumspotenzial. Immer mehr Touristen interessieren sich für Brasilien und wir bieten ihnen die optimale Flugverbindung dazu an“, sagt Pro Sky-Inhaber Armin Truger. „Die meisten Airlines fliegen über Sao Paulo. Bei unserem Direktflug sparen Passagiere bis zu fünf Stunden, weil sie nicht umsteigen und lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen“, so Truger weiter. Die Boeing 767-300 mit 268 Sitzen in Economy und zwölf in der Business Class fliegt die Passagiere direkt ins sonnige Brasilien. „Wir erleben schon jetzt eine große Nachfrage auf den neuen Flug. Es ist ganz klar, mit dem Angebot schließen wir eine Versorgungslücke“, so Truger. Der Service an Bord bietet den gewohnten Komfort, den Fluggäste auch von anderen Airlines kennen. In der Economy erhalten Passagiere eine warme Mahlzeit inklusive eines alkoholischen Getränks sowie alkoholfreie Getränke während des gesamten Fluges. Fluggäste der Business Class haben die Auswahl zwischen drei Mahlzeiten sowie alkoholischen und alkoholfreien Getränken. Die Sitzabstände betragen in der Economy 81 und in der Business Class 112 Zentimeter. Die Maschinen werden in Deutschland von KLM gewartet.



Die langjährige Verbindung zum Flughafen Köln Bonn und die enge Zusammenarbeit mit der brasilianischen Fluggesellschaft BRA haben sich nicht nur für Pro Sky gelohnt. Für den Köln-Bonner Airport wird die Verbindung Köln-Brasilien die zweite Langstreckenverbindung neben dem Flug nach New York mit Continental sein. BRA unterhält derzeit interkontinentale Verbindungen nach Göteborg und Lissabon.



Über Pro Sky

Pro Sky ist seit zehn Jahren erfolgreich als Anbieter von Exklusivcharterflügen für Geschäftsreisende und Gruppenreisen tätig. Zum Kundenstamm von Pro Sky zählen fast alle großen deutschen Automobilhersteller, Reiseveranstalter, Firmenkunden, Incentive- und Eventagenturen sowie zahlreiche internationale Unternehmen. Das Geschäft mit der Vermietung von Flugzeugen und Linienflugplätzen läuft hervorragend. Im vergangenen Jahr erreichte Pro Sky einen Umsatz im zweistelligen Millionenbereich mit etwa 1.000 realisierten Charterflügen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen über 30 Mitarbeiter in Büros in Köln, Paris, Genf und Sao Paulo.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben