Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Pilotenstreik führt zu zahlreichen Flugausfällen im Norden

Aufgrund eines Pilotenstreiks müssen
sich Fluggäste der Lufthansa-Tochter Cityline am Donnerstag und
Freitag auch im Norden auf Flugausfälle einstellen. Am Flughafen
Hamburg könnten am Donnerstag bis zu 25 Flüge ausfallen, sagte
Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber auf ddp-Anfrage. Davon seien etwa
750 Passagiere betroffen, die überwiegend ins europäische Ausland wie
Oslo, Stockholm, Amsterdam, Brüssel und Manchester reisen wollten.
Die Pilotenvereinigung Cockpit hat ihre Mitglieder aufgerufen, von
Donnerstag 0.00 Uhr bis Freitag 12.00 Uhr die Arbeit niederzulegen.

An den Flughäfen in Hannover und Bremen könnten am Donnerstag bis
zu neun Flüge ausfallen. Möglicherweise müssten drei Flüge von
Hannover nach München und sechs Flüge von Bremen nach München und
Stuttgart gestrichen werden, sagte Weber. Von den Ausfällen seien
rund 480 Passagiere betroffen. Sie sollen laut Weber auf andere
Maschinen umgebucht werden. Am Freitag könnten in Hannover und Bremen
noch einmal jeweils drei Flüge ausfallen, in Hamburg sechs.

Lufthansa bemüht sich nach Angaben von Weber darum, die Folgen
durch Umbuchungen abzumildern. Dazu sollen entweder Ersatzflieger der
Muttergesellschaft oder von Regionalpartnern mobilisiert werden,
darunter Eurowings, Augsburg Airways und Contact Air. Dennoch müssten
die Passagiere mit einem «erheblichen Zeitverlust» rechnen, sagte
Weber. Ferner müssten die Flughäfen nach wie vor den Wartungsstau des
ausgesetzten ver.di-Streiks kompensieren. Wie die
Hamburg-Airport-Sprecherin Katja Tempel sagte, blieb die Lage bis zum
Mittag dennoch «ruhig» und «ohne große Auffälligkeiten».



Reisende können sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0800
8506070 sowie im Internet unter lufthansa.com über Flugausfälle
informieren.

ddp/jaw/pon





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben